Freak Army

Wer ist online?

Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine


[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 14 Benutzern am Mo Dez 01, 2014 8:45 pm

Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Schlüsselwörter

Die neuesten Themen

» Drei Wort Geschichte
So Okt 25, 2015 5:26 pm von decollavit

» Nameless
So Okt 25, 2015 5:22 pm von decollavit

» Klaudi
So Okt 25, 2015 5:22 pm von decollavit

» Jakes nice Bilder
Fr Okt 23, 2015 11:51 pm von Jeffrey Dahmer

» Spamthread
Fr Okt 23, 2015 7:18 pm von decollavit

» Musik
Fr Okt 23, 2015 6:37 pm von Jeffrey Dahmer

» INSANE
Fr Okt 23, 2015 6:30 pm von decollavit

» Jakes nice Schreibübungen
Fr Okt 23, 2015 6:19 pm von decollavit

» Neues Logo
Fr Mai 15, 2015 7:07 pm von decollavit

Dezember 2017

MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Kalender Kalender


    ПΣW GΣПΣЯΛTIӨП 2.0

    Teilen
    avatar
    decollavit
    Administrator
    Administrator

    Anmeldedatum : 08.10.14
    Geburtstag : 17.02.99
    Alter : 18
    Anzahl der Beiträge : 447

    Re: ПΣW GΣПΣЯΛTIӨП 2.0

    Beitrag von decollavit am Fr Okt 17, 2014 8:20 pm

    Jeff/Liu

    Stille. Liu stand mittlerweile direkt hinter Jeff. Dieser drehte sich dann zu seinem Bruder. Er schien doch ein komisches Gefühl zu haben. "Es tut mir leid, Liu. Ich--" fing Jeff an, doch er brach den Satz ab, als Liu in darauf einfach in die Arme schloss. "Ich verzeihe dir." meinte Liu darauf ruhig. "Jeff hatte sich da gerade selbst verraten, was er erst im Nachhinein merkte. Naja, fast. Liu konnte es sich denken, dass es sein großer Bruder war, der alle umzubringen versuchte. Darauf schoss aus Jeff alles heraus. "Brate, es tut mir leid. Ich hatte nie die Absicht, dich ins Grab zu bringen. Ich habe dich so geschätzt, wie man einen Bruder schätzen kann. Aber.." Jeff machte eine kurze Pause und seufzte. "... da hatte ich diese Vorstellung. Du kamst mit dem Mord an unsren Alten nicht klar, hast mich verabscheut. Du hast gelitten, hattest niemanden mehr. Das wollte ich dir nicht antun. Du musstest.. weg." sprach er weiter. Liu drückte Jeff fester an sich und starrte auf den Boden. "Es war eine Übereaktion von dir, was?" sagte Liu darauf. "Hah.. Es ging alles so schnell. Vom Hass geblendet dachte ich nicht mehr klar. Ich.. ich konnte ihnen nicht mehr in die Augen blicken, ohne diese Abscheu mir gegenüber zu spüren. Ich musste es einfach tun." Meinte Jeff und löste dich von Liu. //Ich wollte es. Es war ein inniger Wunsch.// "Bitte, begraben wir dies so fürs erste. Das ist alles so.. Ich weiß es nicht, Kleiner. Wirklich nicht. Nun denn, was geschah eigentlich mit dir? Wo bist du untergekommen? Erzähl mir alles." sagte Jeff und sah zu ihm runter.

    ____________________________________________________

    Shelly

    Eine Weile schrieb sie noch mit ihm, bevor sich beschloss, in der Zwischenzeit noch etwas zu machen. Sie schob die CD von dem ersten Spiel, das ihr von ihrem Schrank in die Hände fiel, in den Computer. Irgendein Ballerspiel, Shelly war mittlerweile Meister, wenn's darum geht, Headshots zu verteilen. Ja, Frühmorgens Ballerspiele. Dagegen war auch ihre Schwester Katherine war generell gegen diese gewalttätigen Spiele, weil es Shelly ja so aggressiv machen würde. /Aggressiv... Pffhhh, die Alte soll ned babbeln!// Dachte sich Shelly und knallte währenddessen im Spiel eiskalt die Gegner ab. Plötzlich kam Katherine am Zimmer vorbei. "Samma, Michi, haste endlich dein Zimmer ma aufgeräumt?" hörte sie dann diese auch plötzlich. Shelly stöhnte genervt auf. "Jaa... Und nenn mich ned Michi, das kann ich gar ned ab!" fauchte Shelly. Michi sowie Mimi waren solche Spitznamen, die sie überhaupt ned abkonnte. Shelly war wohl einer der wenigen Kosenamen, die sie nicht auf auf den Tod verabscheute.

    ____________________________________________________

    Liu/Jeff

    Selten sah Liu seinen Bruder so nervös. Kurz suchte dieser nach den richtigen Worten und fing an, Jeff die ganze Geschichte zu erzählen. ".. und du hast doch einen Tag davor bei Silas gepennt, weißt du es noch? Ich habe ihnen erzählt, dass es an dieser einen Nacht war. Darauf fuhren die Streifenwagen zu Silas' Mutter und fragten sie, ob dies stimmt. Du weißt, dass die Frau nicht die hellste ist.. Sie stimmte zu, so hattest du ein Alibi. [...] Zu deinem Verschwinden sagte ich nur, dass du damit nicht zurecht kamst und das Weite suchtest." Nach dem langen Teil macht er eine kurze Paufe und kicherte. "Das ist so absurd.. Aber sie haben es mir abgekauft. Wir beide sind momentan nicht verdächtigt. Vorerst. Ich wurds auch schon, sing gingen danach von Selbstmordversuch aus. Naja, egal. Vorerst sind wir raus. Das einzige Problem ist nur: sie suchen nach dem Mörder. Und sie wollen ihn." sprach Liu weiter. "Da kümmern wir uns später drum. Sag mir lieber, du du jetzt herkommst. Siehst nicht so aus, als würdest du direkt aus dem Gestrüpp krieschen. Hah." sagte Jeff und sah an sich herunter. //Ekelhaft. Was ich alles für eine Dusche geben würde doe..// "Naja, die Leute ein paar Straßen weiter haben mich aufgenommen." Liu sah zu Jeff hoch, der ihn fragend ansah." "Von solchen Leuten kenne ich reichlich." antwortete Jeff. "Die Sprenger's." gab Liu zurück. Der leichte Nebel, der das kleine Örtchen umgab verschwand langsam, Jeff riss die Augen aus. "Sprenger sagst du? .. haben die ne Tochter in meinem Alter, die Sophia heißt?" fragte dieser. Liu nickte. //Na fein. Mit der Ollen hatte ich ne wuuuunderschöne Grundschulzeit. Hah.// dachte sich Jeff und rollte mit den Augen. "Was isn?" fragte sein Bruder. "Nichts." meinte Jeff schroff und packte Liu. "Wir sollten gehen. Ich habe keine Lust, noch länger auf den Stein starren zu müssen, unter dem die sterblichen Überreste dieser Jammerlappen liegen." knurrte er und zog Liu weg.

    ____________________________________________________

    Shelly

    Ein paar Stunden später bab's auch schon Mittagessen. Nudeln mit irgendeiner undefinierbaren Soße, oder so. Shelly schaufelte alles einfach in sich rein, bald war ja schon immer ein ein Uhr und sie wollte sich mit ihren Kumpels treffen. Als sie fertig war, brachte sie den Teller rasch in die Spüle und zog sich eilig Jacke und Schuhe an. "Wohin des Weges, junge Dame?" hörte Shelly ihre älteste Schwester. Kurz blickte sie zu ihr rüber. "Hab mich mit ein paar Kumpels verabredet. Werde vor acht wieder zu Hause sein. Bid dann!" darauf eilte Shelly aus dem Haus. Katherine nickte nur. "Yo, viel Spaß!" Einige Zeit darauf war sie schon vor dem Haus von Antonio. Alle waren bereits da und haben wohl nur noch auf sie gewartet. "Na, da kommt ja unser Lahmarsch." meinte Jesse frech grinsend. Shelly musste ebenfalls grinsen. "Fresse." gab sie nur zurück und ging auf die Gruppe zu, worauf sich erstmal alle einen Handschlag gaben. Jesse war mit seinen 1,85m wohl der größte in der Gruppe und Shelly mit ihren 1,65 die kleinste. Er ärgerte sie immer, in dem er sich zu Shelly wie ein Kind runter bückte um ihr high Five zu geben. Aber mittlerweile ignorierte sie es. Neben Jesse und Shelly waren noch Anna, Antonio, Elias, Luka und Oliver. Jesse war ein recht großer, kräftiger Junge. Egal, welches Wetter war, irgendwie schien er fast immer Tanktops zu tragen. Sogar jetzt, bei der eisigen Kälte. War wohl ein ganz harter. Er hatte dunkelbraunes Haar mit Undercut und eisblaue Augen. Dazu war er ein richtiger Macho. Anna war fast so groß wie Shelly, nur etwas größer. Sie war leicht braun gebrannt, noch vom Sommer, und hatte immer beunt gefärbtes Haar mit Sidecut. Diesmal waren die Haare schweinchenrosa. Außerdem war sie polnischer Abstammung, weshalb sie oft Polenwitze zu hören bekam. Interessant, was sich die Jungen da immer wieder einfallen ließen. Antonio war eigentlich recht klein, kaum größer als Anna. Außerdem war er recht dünn und schlaksig, Muskelmassen hatte er irgendwie gar nicht. Die ganze Gruppe glaubte, dass zwischen ihm und Anna etwas laufen würde, aber es hat sich nichts bestätigt. Shelly fand, dass er einfach nur ein Mitläufer war. Elias und Luka waren das "Dream Team" der Gruppe. No Homo, sagten sie zumindest immer. Eigentlich hockten die beiden immer irgendwo und machten Albereien. Die beiden gabs nur im Doppelpack. Dabei war Elias eher der Clown der Gruppe, der die Klappe weit aufreißen konnte. Luka war eher schüchtern, vorallem, wenn Elias mal nicht da war. Und dann war da noch Olive. Eigentlich müsste man meinen, Jesse wäre der größte Macho der Gruppe, dabei war es eigentlich Oliver. Der war ein richtiger kleiner Angeber. Aber Shelly fand, dass er nur ein Möchtegern-Gangster war und mochte ihn kaum. Warum war der eigentlich immer überall mit dabei? Hm.

    ____________________________________________________

    Jeff

    Einige Stunden später saß er bereits im Wagen der Sprengers, die beide Jungs mittlerweile bei sich aufgenommen haben. Gerade kamen sie vor dem Haus an, hatten im Kofferraum den nötigsten Kram von Jeff mitgenommen. Was mit Jeffs ehemaligem Haus passieren sollte, war noch unklar. Die Jungs hatten ausgemacht, es verkaufen zu lassen und sich das Geld aufzuteilen. "So, da wären wa." meinte Yvonne, die Mutter und stieg mit Jeff und Liu aus. Darauf ging Jeff zum Kofferraum, öffnete ihn und nahm seine drei vollen Taschen. Liu half ihm und nahm noch einige Tüten. "Jeffrey, kann ich dir eine Tasche abnehmen oder geht's?" fragte Yvonne. "Jeff." Meinte er. "Und danke, es geht." //Na hallelujah.// Drinnen angekommen wurde er von Yvonne nach oben ins Gästezimmer geführt. Dort schlief bereits Liu. Jeff musste sich mit ihm ein Zimmer teilen, was ihn aber keineswegs störte. Rechts neben dem Zimmer befand sich noch das Zimmer von Sophia. Weiter hinten noch das Büro von Yvonne, ein zweites Badezimmer und eine zweite Toilette. Jeff stellte seine Taschen ab und musterte das Zimmer. Es war in einem Kühlen Braunton eingerichtet. Ziemlich hübsch, wie die jungs fanden. "So, du kannst schonmal deine Klamotten in den Schrank hier packen und sonstiges auf die Regale stellen, ja? Ich bereite soweit Handtücher vor, du wolltest ja noch duschen." meinte die 'Stiefmutter'. "Mache ich." antwortete Jeff und machte die erste Tasche auf. Yvonne lächelte noch kurz und verschwand dann im Bad, um die Sachen vorzubereiten. Liu setzte sich auf sein Bett. "Und, wie gefällt's dir hier Jeff?" fragte dieser. Jeff grinste kurz. "Nice. Find die Bude ziemlich gemütlich, hah. Und was meinste?" gab Jeff zurück. "Exakt dasselbe, mich regt bloß diese Sophia auf, haha. Die macht gleich n Drama wegen nem abstehenden Härchen. Aber sonst isse auch eher schüchtern. Der kleine Bruder hingegen is besser. Marco heißt er." sagte Liu. Jeff kicherte kurz auf. "Aus der Tusse machen noch was, verlass dich drauf. Hah." meinte Jeff und fing an, seine Tasche auszuräumen. Plötzlich schoss ihm Shelly in den Kopf. //Hm.. Michelle, oder wie se hieß. Ich sollt ja noch um halb 6 zur Tanke da.//

    ____________________________________________________

    Shelly

    "Alsoooooo, was machen wa jetzt?" fragte Anna grinsend und stemmte die Hände in die Hüften. "Durch die Stadt laufen. Chilln." meinte Jesse nur. "Das ist doch laaaaangweilig! Lasst zu Starbucks!" schlug Anna darauf vor. "Ihhh, ned zu den ganzen Hipfterweibern da!" meckerte Elias direkt lautstark los. Luka stimmte ihm nickend zu. "... Ach, also eigentlich sind die doch da teilweise zuckersüß, was habt ihr alle?" sagte Jesse grinsend. "Mir is der Scheiß zu überteuert." gab Shelly von sich. "Und es schmeckt sowieso scheiße!" fügte Antonio hinzu. Oliver zuckte mit den Schultern. "Ich mag das Gesöff eigentlich da auch ned." meinte dieser kalt. "Ach, kommt schon!" flehte Anna. "Können wir nicht wat anderes machen?" fragte Shelly. "Und was?" hakte Anna dann nach. "Wir könnten auch einfach zum Mecces gehen." schlug Oliver vor. "Nö, der Scheiß ist ekelhaft!" meckerte Anna. "Na, wenn's dir ned passt, geh Heim, Annalein." sagte Oliver cool. "Ih, das hat sich ja gereimt!... Ein bisschen!" fügte Elias hinzu, LIku stimmte zu. "Okay, wer ist für Mecces? Hand hoch!" fragte dann Jesse, worauf alle, bis auf Anna, die Hand hoben. Diese verschänkte nur beleidigt die Arme vor der Brust und knurrte irgendwas dunkel vor sich hin. "Na, dann isses ja beschlossene Sache. Ab zum Mecces!" meinte Jesse dann laut, worauf die Gruppe loswanderte.

    ____________________________________________________

    Jeff/Liu

    Eine Weile später hatte Jeff alles in seine Zimmerhälfte eingeräumt. Die Taschen verstaute er teilweise hinterm Bett, teilweise unten im Schrank. //Geschafft, ha.// Yvonne war mittlerweile verschwunden, musste zur Arbeit. Sie war eben eine erfolgreiche Bankkauffrau. Darauf kam Liu mit den fertigen zwei Pizzen hoch. "Schmeiß schonmal den Film rein!" meinte Liu. "Schon dabei." gab Jeff zurück und schob den Film hinein. Die Jungs beschlossen, sich Hunting Season reinzuziehen. Plötzlich ging die Tür unten auf. "Mooom!" hallte es darauf durch das ganze Haus. Die beiden Jungs sahen sich gegenseitig an und runzelten die Stirn. "Moooooom!!" rief Sophia weiter. "Mein Shirt hat nen Fleck, ah!" klagte das junge Mädchen. "Halts Maul!" brüllte Jeff und drückte auf Pause. //Herrje, die is ja noch schlimmer ala ich dachte, ha.// Sophia verstummte und wurde knallrot. Das war nicht die Stimme von Liu, das wusste sie. Ihre Mutter gab ihr ja bescheid, dass sein Bruder Jeff demnächst auch dort wohnen wird. Demnach war es Jeffs Stimme. Sophia kannte Jeff seit der Grundschule. Sie gab schon immer vor, ihn nicht leiden zu können, fand ihn aber insgeheim total toll. //Wie er jetzt.. wohl ausschaut?// dachte sich Sophia und ging die Treppen rauf. Jeff und Liu hörten schon die Pumps klackern und kicherten hämisch. "Ah, Jeff.. Hi! Seh ich dich nach all den Jahren endlich wieder." meinte sie in einem provokanten Unterton. Die Jungs sahen derweil zur Glotze und drehten den Sound auf. Kurz schielte Jeff zu ihr, dann wieder zum Fernseher. "Mhm, die Freude is ganz bei mir." murmelte er nur. Sophia lief rot an und schlich in ihr Zimmer nebenan. "Sophia?" hörte sie Jeffs Stimme plötzlich und lächelte sofort. "Ja?" gab sie zurück und lehnte sich an den Türrahmen. "Schließ die Tür." meinte er und sah sie nicht einmal an. Leicht gekränkt und beleidigt knallte sie die Tür zu und ging zurück auf ihr Zimmer. "EY!..." hörte sie noch die Jungs fluchen. Im Zimmer zog sich Sophia erst einmal um und warf ihr dreckiges, teures Shirt aufs Bett. //Boah ey.. Das war doch neu!//

    ____________________________________________________

    Shelly

    Beim Mecces holten sich erstmal alle, bis auf Anna, eine ordentliche Portion zu Essen und stopften sich voll. Shelly selber aß jedoch auch nicht wirklich viel. Das lag aber weniger daran, dass sie vor ein oder zwei Stunden erst Mittag hatte sondern eher wegen Jeff. Irgendwie musste sie die ganze Zeit an ihn denken und fragte sich, ob es eine gute Idee war, ihn zu fragen, ob sie sich nochmal sehen. Immerhin kannte sie ihn kein Stück. Komisch. Wegen nem Kerl hatte sie noch nie so viel nachgedacht. Das merkten auch ihre Freunde und sahen sie verwirrt an. "Shells, haste keinen Hunger mehr?" Hörte sie Jesse plötzlich. Sie sah ihn kurz an. "Ne, ned wirklich." Meinte sie nur schulterzuckend. "Darf ich dann dein Essen haben?!" Fragte Elias sofort. Shelly sagte nichts und schob ihm einfach den Teller entgegen. Jesse fand das aber komisch. "Hey, Gurl, was ist denn los?" Hakte er nach und legte einen Arm um sie herum. "Mach deinen Arm da weg oder ich hack ihn dir ab." Meinte Shelly nur kalt und sah ihn nicht an. "Whooouuuh, chill ma!" Sagte Jesse und machte seinen Arm weg. "Ich glaub, Shelly ist grad n bisschen pissig, provozier sie lieber nicht." Meinte Anna nur. "Okay, okay!" Antwortete Jesse nur und aß still weiter. "Ich bin garned pissig... Kann's nur ned ab, wenn man so den Arm um mich herumlegt." Gab Shelly kalt zurück.

    ____________________________________________________

    Jeff

    Nach dem Film schien er eingepennt zu sein. Zumindest hing er halb auf dem Bett und schnarchte. Liu zeichnete derweil etwas. "Jeff?" fragte Liu dann. Keine Antwort. "Wollen wa--" fuhr Liu fort, stoppte dann aber, als er seinen Bruder schlafen sah. Oder was auch immer er da gerade machte. Diese Position sah ziemlich unbequem aus. Er runzelte die Stirn. //Pennen kann er ja später.// "Ey, pscht!" zischte er Leise zu Jeff und warf ihm nen Stift an den Kopf. Jeff zuckte kurz und fiel dann vom Bett. "Ahh." fluchte er kurz und drehte sich auf den Rücken. Darauf rieb er sich die Augen. "Du kleiner Bastard, dich mach ich--" "Jeff! Wach ma auf man." murmelte Liu. "Und gib mir meinen Stift wieder ya?" Darauf sah Jeff ihn verschlafen an. "Deinen Stift steck ich dir gleich sonst wohin, ya?" murmelte Jeff, schmiss ihm den Stift rüber - "Dankö." - und stand auf. "Ey, wie viel Uhr isses?" fragte er dann. Liu zuckte mit den Schultern, griff dann nach seinem Handy und machte es an. "Wir habn.. kurz vor fünf." sagte der dann. Jeffs Augen weiteten sich etwas. //Ich sollte ma langsam los, sonst komme ich zu spät.// "Ah, k." meinte Jeff und ging aus dem Zimmer. "Bin ma etwas spazieren nh." murmelte er dann. "Jo." gab Liu zurück. Verwundert war er aber schon. Kaum kam Jeff unten an, stieß er fast mit Sophia zusammen. "Wohin des Weges?" fragte diese zickig. "Weg. Und jetzt ksch ksch, kannste wohl noch alleine. Hah." gab er schroff zurück, zog sich dann die Schuhe an und riss die Tür auf. "Ich öffne dir die Tür aber nicht, nur damit du bescheid weißt!" krähte das Mädchen weiter. Jeff drehte sich zu ihr um und sah sie eine Weile lang stumm an, bemerkte die steigende Röte. "Pass du demnächst ma besser auf deinen Zimmerschlüssel auf." erwiderte er hämisch grinsend und verschwand draußen. Draußen war es bereits dunkel und recht kühl. Da Jeff frisch gewaschen war und nur ein Tanktop trug, war ne Erkältung vorprogrammiert, worauf er allerdings nen Dreck gab. So schlenderte er durch die Straßen und kam letztendlich bei der Tankstelle an. Da er noch etwas Geld übrig hatte, huschte er nochmal kurz in die Tanke um sich irgendwas zum Trinken zu holen. Dann ging er wieder raus und setzte sich auf die Bank.

    ____________________________________________________

    Shelly

    Stille. Als alle fertig gegessen haben, unterhielt sich die Gruppe noch eine Weile. Jesse und Oliver hielten dabei wohl einen Wettstreit, wer der Tollste ist und beide waren dabei mega cool. Hier hielt Oliver mal seinen Bizeps hin und wollte, dass Anna oder Shelly ihn berührten(was beide jedoch ablehnten), da erzählte Jesse, wie viele Gewichte er schon stemmen kann und erwartete wohl Applaus. Wirklich interessieren tat es die Gruppe aber nicht. Elias riss immer wieder seine Witzchen, wobei von der Gruppe dann Luka am lautesten lachte. Und manchmal schien Antonio eingeschlafen zu sein, worauf Anna ihn dann immer wieder zärtlich weckte. Oder in anderen Worten: Sie hat ihn liebevoll von der Bank geschubst. Ein paar mal fragte sich die Gruppe, ob Shelly im Wachschlaf war oder gedanklich in einer anderen Dimension. Elias machte dann Witze, dass sie heimlich mit Aliens kommuniziere, weswegen sie so ruhig ist, dafür muss sie sich ja konzentrieren, worauf sie ihn mit einer Pommes abschmiss. Nach einer Weile sah sie dann auf die Uhr ihres Handys. "Hier. Ich muss jetzt auch langsam weg." Meinte sie plötzlich. Die Gruppe sah sie verwundert an. "Ciao." Fügte sie noch hinzu und verließ, ohne weiteres, den Mecces und eilte dann Richtung Tankstelle zur Bank. //Wahrscheinlich hat er mich aber nur verarscht und kommt ned, haha....// Doch als sie dann bei der Tankstelle war, konnte sie ihn tatsächlich auf der Bank da sehen. Sie biss sich auf die Lippe und ging auf ihn zu. "Hey." Murmelte sie und steckte die Hände in die Taschen. Irgendwie wollte sie ihm gegenüber cool erscheinen, fühlte sich aber dabei genauso blöd, wie sich Jesse und Oliver vorhin im Mecces gefühlt haben müssen, als man ihnen nicht die gewünschte Aufmerksamkeit gab.

    ____________________________________________________

    Jeff

    Irgendwie war es ihm dann doch gleich, ob sie auftauchen würde oder nicht. Er hatte nämlich grausames mit ihr vor, was das Mädchen aber nicht erahnte. Schließlich entdeckte er sie doch. "Hey." meinte er darauf und musterte sie einmal komplett. Darauf lehnte er sich zurück. Er merkte, dass sie nervös war. Einen Spruch konnte er sich da nicht verkneifen. "Na, kann die kleine Zicke doch viel cooler sein! Nice." sprach er weiter und grinste. Darauf trank er einen Schluck vom Energy und stand auf. "Wie auch immer.. Gab es einen Grund, wieso du mich treffen wolltest? Soll ich mich für die eine Nacht revanchieren? Gerne doch." Noch immer grinste er, ließ sich nichts anmerken.

    ____________________________________________________

    Shelly

    Sie sah ihn kurz böse mit ihrem Todesblick, an, bekam plötzlich heiße Wangen. Für einen Moment schwieg sie. Suchte wohl nach Worten. "Nein, brauchst dich dafür nicht revanchieren. Echt nicht." Antwortete sie dann, worauf das böse Gesicht auch wieder schneller verschwand, als es gekommen ist. "... Wollte dich einfach nur mal wieder treffen. Schlimm?" Antwortete sie dann weiter und zuckte mit den Schultern. Für einen Moment lang fragte sie sich, ob sie dann noch sowas wie 'Ich würde dich gerne näher kennenlernen.' sagen sollte oder ob das doof rüberkommt. Aber am Ende sagte sie gar nichts mehr und stand einfach nur da schweigend rum.

    ____________________________________________________

    Jeff

    Schließlich ergriff er das Wort. "Würde ich aber gerne. Schließlich war es nicht die angenehmste Situation, dabei erwischt zu werden, wie ich mich nachts im fremden Garten niederlass." meinte er. "Weißt du, Michelle, wenn du schon hergekommen bist um Löcher in die Luft zu gaffen, können wir das ja auch zu zweit tun. Hm?" Sein sarkastischer Unterton wurde mit einem Lächeln erfüllt. "Ma schnell was essen gehen wäre wohl angebracht." meinte er und stemmte einen Arm in die Hüfte.

    ____________________________________________________

    Shelly

    Plötzlich wurde sie etwas rot im Gesicht. //Scheiße, macht mich der Typ plötzlich nervös.// Für einen Moment sah sie weg, dann wieder in seine Richtung. "Öhm, naja..." Eigentlich hatte sie nicht wirklich Hunger, immerhin hatte sie sich gerade mal vor ein paar Stunden Fast Food in sich reingehauen. Aber wollte sie jetzt ablehnen, was mit dem tollen Typen da vor sich zu essen? Bloß nicht. "Okay!" Bekam sie dann raus und schaffte es endlich, jegliche Nervosität zu unterdrücken.

    ____________________________________________________

    Jeff/Sophia

    "Ja super. Bock auf Döner? Hier inner Nähe is--" Plötzlich klingelte sein Handy. "Warte kurz." murmelte er dann, holte sein Handy hervor und starrte auf den grell leuchtenden Bildschirm. //Bekomme schon Kopfschmerzen von dem Teil. ..uh, die Nummer kenn ich ja gar nicht.// dachte er sich und ging ran. Darauf entfernte er sich einige Schritte von Shelly. "Ja?" fragte Jeff. "Hey!" hörte er Sophias Stimme am anderen Ende. //Woher hat die Kröte meine Nummer?.. Na warte.// "Ich frage erst gar nicht, woher du meine scheiß Nummer hast. Ich bin verabredet, fass dich kurz. Was willste?" fragte Jeff seine neugewonnene Stiefschwester. //Er ist verabredet?// dachte sich Sophia. "Du sollst heim--" "Witzig biste! Yvonne is weg, ansonsten werde ich wohl kaum zuhause gebraucht. Und oh, du machst mir ja die Tür nicht auf. Schade.. Muss ich doch die ganze Nacht wegbleiben." meinte er provokant und legte ohne weiteres auf. Es war doch klar, dass die Masche nach hinten losgehen könnte. //Armes Würstchen.. Hah.// Darauf schaltete er sein Handy komplett aus und steckte es weg. "Sorry.." meinte er, während er wieder auf Shelly zu ging. "Mein liebes 'Schwesterchen' wollte mir mal wieder auf den Geist gehen. Na dann, wollen wa los?" fragte er und grinste leicht.

    ____________________________________________________


    Shelly

    Bevor sie was antworten konnte, klingelte sein Handy. Sie sah ihn stirnrunzelnd an. //... Ich dachte, der Kerl wäre Obdachlos... Wie kommt es dann, dass er ein Handy hat?... Vielleicht geklaut... Oder von zu Hause abgehauen, wenn ein "Schwesterchen" schon anruft... Und Essen anbieten tut er mir ja auch, also wird der genug Money haben, um sowas zu tun... Vielleicht war er gestern Abend einfach nur besoffen und fand ned Heim, wobeiii... So wirkte er mir aber nicht... Komisch.// Für einen Moment schien sie ihm gegenüber misstrauisch zu wirken. //... Da ist doch was im Busch...// Jedoch verschwand das misstrauische Gesicht schnell wieder, sie grinste ihn plötzlich an, ihr typisches Grinsen. Hieß aber nicht, dass ihr Misstrauen verschwand. Sie wollte nur nicht, dass der Kerl dies jetzt mitbekam. Vielleicht war er die Nacht auch über einfach, warum auch immer, abgehauen hat in irgendnem Vorgarten gepennt. //Ich sollte nicht so viel nachdenken...// "Yo, lass los!"

    ____________________________________________________

    Jeff

    Er nickte. So liefen sie los. Nach einer Weile saßen sie schon draußen mit dem Essen auf ner Bank. "Sicher interessiert es dich, was ich letztens Nachts in deinem Garten machte. Hm?" fragte er und schob sich den letzten Bissen in den Mund. Darauf rieb er sich die Hände und sah auf den Boden. "..mit meinen Eltern verstand ich mich noch nie gut. Da erging es meinem jüngeren Bruder etwas besser. Wahrscheinlich kamen wir nur auf die Welt, weil es ja üblich war, Kinder zu haben. Pah. Und dann.. eines Abends wurde bei uns eingebrochen. Meine Eltern und mein Bruder wurden verwundet. Während sich mein Bruder schwer verletzt retten konnte, erlagen meine Alten ihren Verletzungen. [...]" So erzählte er ihr alles. Allerdings nicht, dass er seine Eltern auf dem Gewissen hatte. "...und nun, nachdem ich circa anderthalb Monate auf der Straße gelebt habe, erklärten sich die Leute, die bereits meinen Bruder unter Obhut haben bereit, auch mich zu adoptieren. Heute morgen durfte ich einiges aus dem alten Haus mitnehmen. Ich kam gerade noch rechtzeitig damit. Beinahe wäre es geräumt worden." sprach er weiter. Sein Blick war noch immer auf den Boden gerichtet. "Ich.. ich weiß nicht, wieso ich dir das jetzt erzähle, aber das.. ist schon längst kein Geheimnis mehr." //Silas' Mutter hat mir den Arsch gerettet.. Hah.//

    ____________________________________________________

    Shelly

    Sie sah ihn an. //... Oh, das erklärt einiges...// Darauf biss sie noch ein paar Mal in den Döner und stopfte sich schließlich auch den letzten Bissen in den Mund. Darauf suchte sie nach Worten. Wirklich was einfallen tat ihr nie, wenn ihr jemand sowas berichtete. Darauf sah sie ihn an. "... Das... Ist scheisse..." Meinte sie. Man merkte schon, dass sie bei der Antwort wohl etwas Probleme hatte, da sie nicht was falsches sagen wollte. Seltsam, sonst war es ihr egal. Darauf sah sie wieder auf den Boden. Plötzlich wirkte sie traurig. "Aber du bist nicht allein... Ich..." Plötzliche Stille. Anscheinend wirkte sie durch das Thema bedrückt. ".. Das tut mir echt leid..." Murmelte sie nach einer Weile und schielte zu ihm rüber.

    ____________________________________________________

    Jeff

    Er sah sie an und lächelte leicht. "Mir tut nur der Mensch leid, der aufgrund des Mordes an diesen zwei Marionetten bald einsitzen wird." meinte er darauf kalt. "Meine Eltern wurden eben nicht nur von uns verabscheut." murmelte er weiter. "...ist auch egal. Würdest du auch etwas über dich erzählen?" fragte er daraufhin seelenruhig und behielt sein schwaches Lächeln bei.

    ____________________________________________________

    Shelly

    Für einen Moment schwieg sie. "... Naja, viel gibt es über mich nicht zu erzählen... Ich habe vor zwei Jahren auch meine beiden Eltern verloren... Durch einen Unfall auf der Autobahn..." Sagte sie in einem traurigem Ton. "... Ist aber auch egal. Das Leben geht weiter." //Ich sollte endlich mal von ihnen loslassen... Aber Gosh, das fällt mir so schwer.// "... Was mir blieb, waren meine nervigen Schwestern..." Erzählte sie. Sie seufzte kaum hörbar und lehnte sich zurück, immer noch mit dem Blick auf den Boden gerichtet.

    ____________________________________________________

    Jeff

    Er nickte kurz vor sich hin. "Du solltest nicht vergessen, dass deine Eltern dich geliebt haben. Und sie tun es noch immer, da bin ich mir sicher. Bei mir war das anders. Tja, hatte wohl keine andere Wahl gehabt, als es so hinzunehmen. Nach ihrem Tod hatte sich nichts verändert, ich bin nach wie vor auf mich alleine gestellt." meinte er darauf. "Aber hey, du wirst das mit der Zeit besser verdauen können." sagte er in einem beruhigenden Ton. Darauf fuhr er sich durch die Haare, lehnte sich nach vorne. Er beschloss, das Thema zu wechseln. "...Weißt du, jetzt wo ich dich schon etwas besser kenne, kommst du mir viel sympathischer vor." meinte er lächelnd. //Was fasel ich da?//

    ____________________________________________________

    Shelly

    "Danke." Sagte sie leise und lächelte ihn leicht an. Als er aber das Thema wechselte, wurde ihr Lächeln noch mehr breiter. "Du scheinst mir auch ganz nett." Meinte sie, mit etwas roten Wangen.

    ____________________________________________________

    Jeff

    Noch immer lächelnd sah er in den Himmel. Mittlerweile war es so dunkel, dass er nur wenig erkennen konnte. Es wurde Zeit. Jetzt plante er, sie umbringen. Sein Lächeln schwand etwas, er biss sich auf die Lippe. //Nein.// dachte er sich. //Ich.. Ich bringe sie nicht um.// Wiedermal hatte er mit seiner gespaltenen Persönlichkeit zu kämpfen. Zum einen hielt er sich zurück, weil er wusste, dass das falsch war. Andererseits war sein Inneres wie eine Bestie - am liebsten würde er alles gnadenlos abschlachten, was nicht bei 3 aufem Baum is. "Schade, dass die Zeit so schnell vergeht. Ich sollte dich heim bringen. Nicht, dass du meinetwegen noch Anschiss bekommst." sagte er dann. //Oder ich wegen der Ollen ne Nacht draußen verbringen darf.. Hah.// Darauf erhob er sich und sah sie leicht lächelnd an. Sein eigenes Verhalten fing an, ihn zu verwirren.

    ____________________________________________________

    Shelly

    "Wir können uns ja mal wieder treffen, wenn du möchtest." Meinte sie lächelnd. Darauf stand sie auf. "Kannst du mir vielleicht deine Handynummer geben?" Fragte sie dann. Ihr Misstrauen von vorhin war mittlerweile auch wieder so ziemlich weg.

    ____________________________________________________

    Jeff

    "Dagegen habe ich nichts." meinte er und kicherte leise. "Hast du dein Handy dabei?" fragte er darauf und holte seins heraus, worauf er es anmachte.

    ____________________________________________________

    Shelly

    "Ja, hab ich. Warte." Antwortete sie, worauf sie schnell ihr Gerät rausholte und es ebenfalls einschaltete. "Alsooo..."

    ____________________________________________________

    Jeff

    Wenig später wiederholte er ihre Nummer. "...[...]. Isses so richtig?" Sie bejahte. "Alles klar. Und meine is [...]." Die Zahlen las er langsam vor, damit sie auch mit kam. Darauf steckte er sein Handy ein und stemmte die Hände in die Hüften. "Wollen wir los?" fragte er dann.

    ____________________________________________________

    Shelly

    Sie tippte seine Nummer schnell in ihr Handy ein. Als sie fertig war, steckte sie sich ihr Teil wieder ein und sah ihn an. Sie nickte. "Yo, lass los." Meinte sie dann, worauf beide losliefen.

    ____________________________________________________

    Jeff

    Darauf liefen beide los. Vor ihrem Haus angekommen blieb er nochmal stehen und sah sie an. "Na dann, machs gut. Hat mich gefreut." meinte er darauf.

    ____________________________________________________

    Shelly

    Sie lächelte ihn an. "Ja, mich auch. Bis dann, ciao." Antwortete sie, worauf sie dann reinging ging und die Tür hinter sich schloss. "Bin wieder da!" Rief sie dann durchs Haus. "Hey!" Hörte sie Katherine aus der Küche, während sie sich die Schuhe auszog. "Wo warste denn eigentlich?" Fragte Katherine. "In der Stadt, mit ein paar Kumpels." Gab Shelly nur von sich. Sie erzählte ihr nur die halbe Wahrheit, da sie nicht wollte, dass ihre Schwestern sich noch aufregen, weil sie sich mit einem Kerl, traf den sie nicht nicht kannten.

    ____________________________________________________

    Jeff

    Vor dem Haus angekommen klingelte er erstmal. //Wenn die nich aufmachen setzt's was, hah.// Nach einer Weile öffnete ihm Liu die Tür. "Ohh, da biste ja wieder!" sagte dieser. Jeff drückte sich nur an ihm vorbei. "Dachte schon hast dich verlaufen.." murmelte Liu weiter. "Spar dir den Mist." murmelte Jeff nur und zog sich die Schuhe aus, worauf er sie in die Ecke pfefferte. "Der Stille entnehme ich, dass unsre Beautyqueen fehlt. Hah." meinte Jeff dann. Darauf gingen die Jungs hoch. "Ja, die wollt noch Marco von nem Kumpel abholen." erwiderte Liu und warf sich oben auf sein Bett. "So ganz alleine? Uh." meinte Jeff und grinste hämisch. Liu kicherte kurz und machte den Fernseher an. "Sach mal, wo warst du denn jetzt?" fragte der dann. "Mit 'nem Mädel Döner essen." gab Jeff zurück. Liu's breites Grinsen irritierte ihn zuerst. "Läuft da was--" "Nein." fuhr ihm Jeff ins Wort und machte nen Schneidersitz.

    ____________________________________________________

    Shelly

    "Yo, ich bin dann mal oben." Meinte Shelly dann noch und ging in ihr Zimmer hoch. Sie machte sich schnell fertig und setzte sich an den Pc, als sie plötzlich eine Nachricht auf WhatsApp bekam. Sie runzelte die Stirn und sah auf den Bildschirm.

    Anna: Na, was biste denn so eilig davongelaufen? Haben Jesse und Oliver dich verscheucht?  Laughing
    Shelly: Ne, hab mich mit jemandem getroffen.
    Anna: Uhhh, mit wem? N Kerl?  Wink
    Shelly: Kennste ned.
    Anna: Jetzt sag schon!  silent
    Shelly: Warum willste das wissen?
    Anna: Warum willst du es mir ned einfach sagen?
    Shelly: ... K, ja, ich war mit nem Kerl noch Döner essen.
    Anna: Uuuhhhh.  Wink
    Shelly: Schnauze.
    Anna: Deswegen haste im Mecces auch ned so viel gegessen. Wolltest Platz für den Döner lassen.  Laughing
    Shelly: Genau...

    Plötzlich schrieben beide Mädchen für einen Moment lang nichts mehr. Gerade, als Shelly wieder das Handy weglegte, bekam sie wieder eine Nachricht.

    Anna: ...
    Anna: Hey.
    Anna: Hey Shelly.  Wink
    Anna: Läuft da was?  Wink
    Shelly: Ne.
    Anna: Sag schon!  silent
    Shelly: Da läuft echt nichts.
    Anna:  Wink
    Shelly: ...

    //Ich hätte es ihr nicht schreiben sollen... Jetzt denkt sie, da läuft wirklich was... Grrr.// Sie seufzte und machte das Handy aus.

    ____________________________________________________

    Jeff/Liu

    "Ach komm, laber nix. Das kenne ich nicht von dir, dass du dich so mit Mädels triffst, Jeffy." meinte Liu provokant. Darauf knallte Jeff ihm ein kleines Kissen ins Gesicht und erzählte ihm, wie alles ablief. "
    ...darauf habe ich mich halt mit ihr getroffen. Is schon ne Coole, die Kleine." meinte Jeff und lächelte. "Wer weiß Großer, vielleicht wird da etwas draus?" meinte Liu weiter und grinste. "Das bezweifle ich." gab Jeff zurück. Sein Lächeln verschwand. "Mit solchen Gefühlen habe ich keinerlei Erfahrung. Ich weiß nicht, ob ich überhaupt jemanden lieben kann - ohne jemals dieses Gefühl verspürt zu haben." meinte er weiter. //Ich kenne nur Abscheu.// "Aber du streitest nicht ab, dass du dich vielleicht doch in sie verliebst.." sagte Liu und grinste. "Liu, halt deine Fresse!" knurrte Jeff darauf. "Ich rede ungern über ein Thema, mit dem ich nur negatives verbinde." murmelte er dunkel und schielte zum Frenseher. "Aber--" "Schweig." zischte Jeff. //Immer diese aufdringlichen Fragen.. Hah.//

    ____________________________________________________

    Shelly

    Mit Anna schrieb sie den Abend nicht mehr. Darauf startete sie einfach irgendein Ballerspiel und zockte den ganzen Abend, konnte sich aber kaum konzentrieren, da sie ständig an Jeff denken musste. Als sie ein erneutes Mal verlor, hatte sie kein Bock mehr. Sie grunzte genervt irgendwas vor sich hin und schaltete den PC aus, worauf sie nochmal aufs Klo ging und sich ins Bett schmiss. //... Schlaf einfach.//

    ____________________________________________________

    Out:
    Werde später den Rest einfügen. Leider fehlt jetzt ein Beitrag und ich bin emotional vom ganzen Kopieren am Handy eh fertig >.< Handys können so grausam zu einem sein...

    avatar
    decollavit
    Administrator
    Administrator

    Anmeldedatum : 08.10.14
    Geburtstag : 17.02.99
    Alter : 18
    Anzahl der Beiträge : 447

    Re: ПΣW GΣПΣЯΛTIӨП 2.0

    Beitrag von decollavit am Fr Okt 17, 2014 9:42 pm

    Jeff

    Den restlichen Abend zockten die Jungs oder zankten sich wegen dieser "Jeff ist verknallt"-Sache. Nachdem Liu letztendlich in den Schritt gedonnert bekam war Ruhe. Eigentlich schlug sich Jeff nie mit seinem Bruder oder feuerte ihm gar eine in die Fresse, aber manchmal trieb es der Knirps einfach auf die Spitze. Danach latschte Jeff ins Bad, um sich fertig zu machen. Nachdem er sich bis auf die Boxer ausgezogen hatte, putzte er sich noch gründlich die Zähne und kämmte sich die Haare. Als er etwas später wieder im Zimmer stand, fehlte von Liu jede Spur. //Der heckt doch wieder was aus..// Gerade als Jeff sich umdrehte, stand Liu plötzlich vor ihm - mit einer Ladung Rasierschaum in der Hand. Jeffs Augen weiteten sich - doch es war zu spät. Er bekam das ganze ins Gesicht geklatscht. Darauf fielen die beiden Jungs nach hinten. Jeff, der auf dem Rücken landete spuckte den Schaum, der ihm in den Mund kam wieder aus. "Tfuu.." machte er, packte Liu und warf ihn auf den Rücken. "Difh maff if fertif!" murmelte Jeff und fing an zu husten, da er sich an dem Zeug sogar verschluckt hatte. Den restlichen Schaum packte Jeff und schmierte ihn Liu ins Gesicht. Für solche Albereien waren sich die beiden nie zu alt. Plötzlich stand Sophia im Türrahmen und runzelte die Stirn, als sie die beiden halbnackten Kerle auf dem Boden sah. "Ehhh.. Störe ich?" fragte diese und grinste. //Heiß..// dachte sie sich und biss sich auf die Lippe. Die Jungs sahen zuerst Sophia an, dann sich gegenseitig. Darauf fiel Jeff auf die Seite, beide fielen in ein schallendes Gelächter. "Komm, geh ma schön in dein Nest." meinte Jeff lachend. Liu bekam vor Lachen bereits einen roten Kopf.

    ____________________________________________________

    Shelly

    Irgendwie konnte sie heut einfach nicht einschlafen. Egal, wie sehr sie es versuchte, es gelang ihr einfach nicht. Mittlerweile lag sie schon seit 15 Minuten wach. Sie dachte heute einfach zu viel nach, was ihr ziemlich auf den Zeiger ging. Genervt stöhnte sie auf und rollte sich auf die Seite. //Warum kann ich ned schlafen?!// Dachte sie sich genervt.

    ____________________________________________________

    Jeff/Liu

    Nachdem die beiden den verursachten Mist beseitigt hatten, gingen sie ins Bett. Darauf kam Sophia nochmal kurz rein. "Hier, meine Mutter müsste jeden Moment herkommen. Morgen hat se frei. Wollen wir morgen früh das Einkaufen übernehmen?" fragte diese und musterte Jeff. Die beiden Jungs gaben nur ein "Mhm" von sich. "Aaaalles klar, pennt nicht zu lange! Nacht." sagte sie noch, bevor sie in ihrem Zimmer verschwand. Kurz darauf griff Jeff nach seinem Handy und betrachtete es. Heute hatte er doch verdächtig viel an dieses Mädel gedacht, was ihn doch etwas irritierte. //Wahrscheinlich isses nur mit den Schuldgefühlen verbunden, sonst nichts. Hm.// dachte er sich. Darauf entsperrte er sein Handy und tiopte auf WhatsApp. Die ganzen unbeantworteten Nachrichten interessierten ihn nicht. Darauf öffnete er Shelly's Kontakt und fing an zu tippen. >Musste echt viel an dich denken, haha.< tippte er ein, löschte dies aber sofort wieder. //Was zum..// Letztendlich schickte er ihr >Gute Nacht!< und legte das Handy weg. Darauf schloss er seine Augen.

    ____________________________________________________

    Shelly

    Eine Weile darauf bekam sie plötzlich eine Nachricht. Sie sah zu dem Handy rüber und sah auf den Bildschirm. //Wer schreibt mich denn jetzt an?// Darauf las sie Jeffs Nachricht und musste etwas lächeln. >Nacht! Smile< Schickte sie ihm zurück und legte sich darauf wieder hin.

    -- Donnerstag 30.10. - 07:27 Uhr morgens--

    Sie wurde durch ein "Michi, es gibt Frühstück!" von unten aus der Küche geweckt. Sie knurrte genervt auf und drehte sich auf den Rücken. "Schnauze, ich will schlafen..." Gab sie zurück. //Es sind Ferien, warum weckt die mich?! Ich hab eh kein Hunger eh...// "Michelle, komm endlich runter!" Hörte sie Katherine weiter. "Grrrrr, gleich!" Antwortete Shelly, worauf sie sich wieder hinlegte und kurz darauf wieder einschlief.

    ____________________________________________________

    Jeff/Liu

    Am nächsten Morgen, um halb acht wurde Jeff dann wach. Unten in der Küche wurde so viel Krach gemacht, dass man dabei nicht mehr schlafen konnte. Yvonne und Sophia bereiteten das Frühstück vor - Marco schlief unten in seinem Zimmer wie ein Stein. Jeff streckte sich, rieb sich kurz die Augen und sah darauf auf sein Handy. //Oh, 'ne neue Mail.// Er hatte ganz vergessen, dass er ihr geschrieben hatte. Als er die Nachricht las musste er plötzlich grinsen. "Was grinstn so?" fragte Liu und grinste ebenfalls. "Was gaffste mich an?" gab Jeff zurück und legte sein Handy wieder weg. "Komm, lass runtergehen. Die machen sicher was zu fressen." sagte Jeff dann und stand auf. Dann ging er runter, gefolgt von Liu. "Morgen." rief Jeff durch die große Küche. "Guten Morgen!" meinte Yvonne und stellte den Herd aus. //Wat kocht die da? Brei?// dachte sich Jeff und runzelte die Stirn. Darauf setzten sich die Jungs am den Tisch.

    ____________________________________________________

    Shelly

    Gerade, als sie wieder eingenickt war, hörte sie Katherine wieder aus der Küche. "Jetzt komm endlich!" Fauchte diese genervt. Lag wohl in der Familie, dieses schnell genervt sein. Shelly knurrte leise vor sich hin und schleppte sich aus dem Zimmer die Treppen runter. "Morgen!" Meine Isabella gut gelaunt und grinste vor sich hin. Shelly sah sie stirnrunzelnd an. Isabella war gut gelaunt? Und dazu morgens? Was zu Hölle? Hatte Katherine Happy Pills ins Essen gemischt? "Morgen." Hörte sie darauf auch von Katherine. "... Morgen... Murmelte Shelly kaum hörbar zurück. Sie setzte sich an ihren Platz und legte den Kopf auf den Tisch. "So, wie du aussiehst, schläfste ja gleich wieder ein." Merkte Katherine an. //Ach nee...// "Konnte die Nacht kaum schlafen..." Gab Shelly nur murmeln als Antwort. "Warum, was ist denn los?" Hörte sie Isabella. Shelly zuckte jedoch nur mit den Schultern. "Is nix." Sagte sie nur gleichgültig. Isabella runzelte die Stirn, sagte aber nichts mehr und musste plötzlich wieder grinsen. "Hier, du grinst doch wie ein Honigkuchenpferd, was ist los?" Hakte Shelly nach. "Ich treffe mich heute mit Paul, der süßeste Junge in der Stadt." Meinte Isabella grinsend. "Ich glaube, du verwechselst 'süß' mit 'potthässlich'. Sowieso verstehe ich ned, was der von einem Drachen mit wie dir wollen würde." Meinte Shelly frech. "Schnauze!" Fauchte Isabella böse. "Kopf weg! Und hört auf, zu streiten!" Hörte Shelly plötzlich Katherine, welche ihr ein Teller für ihre Toasts brachte. Shelly machte still schweigend den Kopf vom Tisch runter und sagte nichts mehr.

    ____________________________________________________

    Sophia/Jeff


    Sie half ihrer Mutter noch, den Tisch für alle zu decken, bevor sie sich ebenfalls an den Tisch setzte. Jeff fiel auf, dass sie ihn schon die ganze Zeit anstarrte. Vor allem jetzt, wo sie ihm gegenüber saß. Großen Wert legte er darauf jedoch nicht. Wenig später setzte sich auch Yvonne dazu. "Guten Appetit!" meinte sie. "Guten Appetit." erwiderten alle. Jeff nahm den Löffel und betrachtete den Grießbrei. //Das ist nicht ernsthaft mein Frühstück?// dachte er sich und schob sich den ersten Löffel in den Mund. //Das schmeckt mir zu einseitig. Wo is ne Soße?// Darauf schielte er einmal quer über den Tisch und entdeckte Schokoladensauce. Eher geschmolzenes Nutella. "Reich mir mal die Schoko." meinte Jeff zu Liu. Dieser tat wie gebeten. "Bitte." "Yo." gab Jeff zurück und klatschte sich eine ordentliche Ladung Schokolade auf den Brei. Darauf verrührte er alles und spachtelte alles in sich hinein. Jeff und sein Bruder waren schon immer solche Schnellesser. "Danke." meinte Jeff dann, stand auf und räumte sein Geschirr weg. Liu bedankte sich ebenfalls, räumte seine Schüssel weg und trabte Jeff nach oben hinterher. "Zieht euch schonmal an, wir gehen gleich einkaufen!" rief Sophia ihnen nach, erntete darauf ein "Jaa jaa." von beiden.

    ____________________________________________________

    Shelly

    Für einen Moment starrte sie auf die Toasts, die da auf dem anderen Teller, welcher bereis prall mit Toasts gefüllt war und schnappte sich schnell ein paar, welche sie mit irgendeiner Wurst beschmierte. Sie schob sich diese schnell in den Hals, damit sie umso schneller zurück in ihr Zimmer konnte. Als sie fertig war, sprang sie auf und brachte den Teller in die Spüle, worauf sieben ihr Zimmer hoch ging und sich eilig im Bad fertig machte. Als sie fertig war und das Bad verließ, ging sie in ihr Zimmer zurück und setzte sich auf ihr Bett. Darauf schnappte sie sich ihr Handy und sah auf den Bildschirm. Die Jungen hatten heute Nacht in der Gruppe auf WhatsApp so gespamt, dass Shelly ihr Handy lautlos stellen musste. Ständig machten sie kindische und pubertäre Witze(hauptsächlich über die Zahl 69 und so). Und das ging noch bis 03:00 Uhr. //Die ham echt keine anderen Hobbys...// Sie seufzte. Darauf schrieb sie in die Gruppe. >Ihr Opfer habt auch echt nichts besseres zu tun, oder?<

    ____________________________________________________

    Jeff/Liu

    Einige Zeit später waren die Jungs angezogen und bereit zum Rausgehen. "Boah, wie lange braucht die im Bad eh..." klagte Liu. Jeff zuckte nur mit den Schultern. "Denkste ich warte hier bis die sich ihre Warzen mit Mehl abgedeckt hat? Tzeh. Komm, wir gehn schonmal vor. Bis die fertig is bin ich 18. Hah." meinte Jeff und riss darauf die Tür auf. "Sophia, du holst uns doch sicher ein." meinte Liu hämisch. Darauf verließen beide das Haus und liefen schonmal los.

    ____________________________________________________

    Shelly

    >Pfffhhhh, Langweilerin! < Kams darauf von Elias. Shelly seufzte. >Na, wenn du meinst, dass ich ne Langweilerin bin...< Tippte Shelly und sendete es ab. Elias schrieb darauf noch irgendwas, was sie aber ignorierte und stattdessen Jeffs Kontakt öffnete und ihm ein >Moin!< schrieb. Irgendwie war der Kerl doch gar ned so übel, wie erst gedacht.

    ____________________________________________________

    Jeff

    Kurz darauf bekam er eine Nachricht von Michelle. Aus irgendeinem Grund musste er plötzlich grinsen wie ein Honigkuchenpferd. "Jeff..?" fragte Liu und schielte grinsend zu Jeff rüber. Doch dieser ignorierte ihn einfach. Sein breites Grinsen verwandelte sich in ein dezentes Lächeln. > Hey :3< tippte er daraufhin in den Chat und sendete es ab. Darauf steckte er sein Handy wieder ein. Er wusste selbst nicht was da mit ihm los war. Irgendwie fand er das Mädel doch interessant. Hübsch war sie auch. Dass er sie irgendwo toll fand, wollte er allerdings weder sich selbst noch anderen eingestehen. "Waaarteeet!" rief Sophia und klackerte ihnen mit ihren höheren Schuhen hinterher. Die Jungs blieben kurz stehen, warteten. Darauf gingen sie zu dritt weiter.

    ____________________________________________________

    Shelly

    >Was machste so? C:< Schickte sie ihn zurück. Sie merkte gar nicht, dass sie dabei wie ein Depp grinste. Plötzlich bekam sie eine Nachricht von Anna.

    Anna: Morgen, mein Guuurl  Liebe
    Shelly: Hey.
    Anna: Was geht ab? Was machste so? :3
    Shelly: Nix. Schreib grad nur auf wA.
    Anna: He, wir zwei könnten ein bisschen durch die Stadt laufen. ... Ma im Gamestop guggn, die ham da bestimmt wieder neue Spiele  Smile
    Shelly: Uh ja, könnten wa machen. Wo und wann?
    Anna: Hmmm, lass nachdenken... Um zwei vorm H&M? Muss noch mein Zimmer aufräumen  Neutral
    Shelly: H&M... Du willst mich da doch ned wieder reinschleppen, oder? Geht klar! Braucht das denn soo lang bei dir?
    Anna: Niemaals... *hust* Sei froh, dass du es gerade ned siehst Reinster Saustall.  silent
    Shelly: Dann räum mal schön auf *I* Und in dem H&M kriegste mich ned. Nicht mal mal 10 Pferde.
    Anna: Hmmm... 11 Pferde?  silent
    Shelly: Nö.

    ____________________________________________________

    Jeff/Liu

    >Bin aufm Weg in den Supermarkt, wir müssn irgendnen Dreck zum essen holen Und du?< schrieb er ihr, ohne die beiden neben sich zu beachten. "Sag mal, weißt du, wieso er so grinst?" fragte Sophia Liu leise, der neben ihr ging. Jeff war mittlerweile ein Stück weiter hinten. Liu grinste. "Ich glaube, er hat sich in jemanden verguckt.." meinte Liu darauf und schielte zu Jeff. //So kenne ich ihn wirklich nicht.. Ui.// dachte er sich und grinste.

    ____________________________________________________

    Shelly

    Shelly: Fürs Klamotten kaufen wirste mich ned begeistern können. So oder so, hab ich eh schon genug Klamotten.
    Anna: K, dann nicht Geh ich dann mit Kimmy shoppen
    Shelly: Tu das *I*
    Anna: Yo. Also heut um 2 vorn H&M, K?
    Shelly: Jap. Und wehe, du schleppst mich dann mit rein.
    Anna: Bloß nicht

    Plötzlich bekam sie eine Nachricht von Jeff. >Liege im Bettt rum und schreib grad nebenbei mit ner Freundin, wollen uns später noch inner Stadt treffen. Joa.< schrieb sie zurück.

    ____________________________________________________

    -- Samstag 20. Dezember 2014 --

    Jeff

    In den letzten Wochen verbrachte er fast jede freie Minute mit Shelly. Die beiden wurden ungefähr sowas wie beste Freunde, manchmal schien es sogar so, als ob da einiges mehr laufen würde. Um ehrlich zu sein - das musste er sich letztendlich doch eingestehen - hatte er wirklich Gefühle für Shelly. Gerade saßen die beiden bei ihm im Zimmer und zogen sich irgendeinen witzigen Film rein. Sonst war keiner im Haus. Als sie bei einer Szene schließlich wie ein Pferd lachen musste, zog er sie weiter auf seinen Schoß (wo sie ohnehin schon saß) und kitzelte sie einmal richtig durch. "Du hast so ein süßes Lachen, dass man davon gar nicht genug bekommen kann.." meinte er und grinste darauf.

    ____________________________________________________

    Shelly

    In den den letzten Wochen hatte sie eine ziemliche Schwärmerei für Jeff entwickelt, welche grad zur Verliebtheit wurde. Shelly wollte sich das erst nicht eingestehen, da sie mit sowas irgendwie erst gar nicht umgehen konnte, musste es aber schlussendlich doch. Sie hatte sich nämlich volle Kanne in ihn verguckt. Ihr Herz pochte wie verrückt, als er sie weiter auf seinen Schoß zog. Zwar schlug es die ganze Zeit schon wie wild, aber jetzt erst recht. Und dann noch diese Schmetterlinge im Bauch, ach, es war wunderschön. Sie verbrachte gerne Zeit mit ihm und wünschte sich dann manchmal, dass das Ganze nie aufhören würde. Und auf einmal kitzelte er sie durch und sie lachte laut auf. "Hör auf, ehy! Ich bin kitzelig!" meckerte sie lachend und grinste. Darauf sah sie ihn an. Seine Worte waren so zuckersüß, in dem Moment konnte sie einfach nicht anders. Ihre Wangen färbten sich rot und plötzlich packte sie seinen Kopf, zog ihn etwas zu sich runter und küsste ihn direkt auf den Mund. In dem Moment dachte sie wohl einfach nicht nach. Darauf löste sie sich und sah ihn an. Als sie plötzlich realisierte, was sie grad getan hat, wurde sie im ganzen Gesicht knallrot. "Oh shit, Jeff, es tut mir leid! Ich..." stotterte sie. Ihr Herz pochte nun noch mehr. //Aaaaahhhh, shit...//

    ____________________________________________________

    Jeff

    Als sie ihn plötzlich küsste, schloss er seine Augen und lächelte leicht. //Oh Gott.. Ich..// Das war alles, was er wollte. Seine Wangen färbten sich leicht rosa und sein Herz schien ihm jeden Moment aus dem Brustkorb zu springen. Er hatte nie geahnt, dass solche Gefühle so schön sein konnten. Als er darauf in ihr knallrotes Gesicht blickte musste er wieder grinsen. Ohne weiteres zu sagen strich er ihr einmal über die warme Wange und beugte sich etwas zu ihr runter. "Ich will 'ne Zugabe." flüsterte er darauf und küsste sie erneut auf den Mund.

    ____________________________________________________

    Shelly

    "Ich--" fing sie an, doch auf einmal küsste er sie erneut. //Oh mein...// Plötzlich merkte sie, wie sich in ihrem gesamten Körper ein warmes Gefühl breitmachte. Oh, dieses wunderschöne Gefühl. Sie musste sich eingestehen, dass sie Gefühl liebte. Für einen Moment schien die Welt um sie herum still zu stehen. Sie sagte nichts mehr und erwiderte intensiv den Kuss. Darauf zog sie diesen Kuss noch extra lange in die Länge, worauf sie sich langsam wieder löste, was ihr doch recht schwer fiel. In ihrem Brustkorb hämmerte es immer noch. "Ich liebe dich." rutschte es ihr plötzlich heraus. Sie lächelte ihn leicht verlegen an.

    ____________________________________________________

    Jeff/Sophia

    Das warme Gefühl welches er verspürte war mit Abstand das tollste überhaupt. "Oh Shelly.." meinte er leise und setzte sich mit ihr auf. "Ich liebe dich auch." sagte er dann. Er war sich seinen Worten bewusst. Er liebte dieses Mädchen einfach. Ihre Art, ihre Haare, ihre Stupsnase, jede einzelne Sommersprosse. Einfach alles. Darauf lehnte er sich nach hinten gegen die Wand und zog sie an sich ran. Gerade als er sie erneut küssen wollte ging die Tür plötzlich auf. Im Türrahmen stand Sophia, schien über den Anblick nicht gerade begeistert. "Ich glaubs ja nicht.." murmelte diese. "Was wird das hier?" fragte sie darauf und sah ihren Stiefbruder leicht enttäuscht an. "Siehste doch." gab Jeff gelassen zurück. "Und wie oft soll ich es dir noch sagen? Klopf vorher an, klar." meinte er weiter. "Und jetzt zieh ab, sonst helfe ich nach." Sophia stand noch einige Sekunden da und rührte sich nicht. Darauf schloss sie leise die Tür zu und verkroch sich in ihrem Zimmer. Jeff sah Shelly darauf an und musste lachen. "Mach dir nichts aus dieser Heubirne, haha." sagte er und blickte ihr tief in die Augen. //Diese Augen.. Ich liebe ihre Augen.// Darauf schloss er die seinen und küsste sie leidenschaftlich. Um Sophia kümmerte er sich kein Stück. Alles was er wollte hielt er in den Armen.

    ____________________________________________________

    Shelly

    Sie kuschelte sich etwas an ihn ran, als er sie an sich ran zog und grinste ihn breit an. Plötzlich kam jedoch Sophia, oder wie auch immer diese komische Schreckschraube hieß, einfach ins Zimmer gestürmt, gerade, als sie sich wieder küssen wollten. Shelly lief etwas rot an und sah das Mädchen böse an. //Grrr...// Dachte sie sich. Aber kurz darauf hat sie sich schon wieder verzogen. Sie sah ihn an und musste etwas kichern. "Tu ich nicht, haha..." Gab sie grinsend zurück und erwiderte den Kuss, drückte sich leicht an ihn und schlung ihre Arme um ihn herum. Sie hatte heute ihren ersten Kuss gehabt und er war besser als sie es sich vorzustellen gewagt hatte. Es war perfekt. Sie schloss ihre Augen und lächelte unter dem Kuss.

    ____________________________________________________

    Jeff

    Er zog den Kuss ziemlich in die Länge und löste sich dann von ihr. Seine Arme umfassten mittlerweile ihre Taille und seine Haare hingen ihm im Gesicht. Während er mit der einen Hand locker über ihren Rücken fuhr, packte er mit der anderen die Fenrbedienung und drückte bei dem Film auf Pause. "Oops, jetzt haben wir 'nen Scheiß vom Film mitbekommen." meinte er lachend. //Macht mir wenig aus.// Daraufhin spulte er etwas zurück. Mehr oder weniger an die Stelle, an der sie zuletzt stehengeblieben waren. Er legte die Fernbedienung weg, lehnte sich gegen die Horde Kissen hinter ihm und zog seine Freundin neben sich. "Sag mal, hätten die Tanten da bei dir was gegen wenn du bei mir pennen würdest?" fragte er darauf grinsend.

    ____________________________________________________


    Shelly

    Sie biss sich auf die Lippe, als er ihr über den Rücken fuhr. Das gefiel ihr. Dieses Gefühl. Darauf drehte sie ihren Kopf Richtung Fernseher. "Oh, stimmt. Haha..." Den Film hatte sie mittlerweile vollkommen vergessen. War ihr eigentlich mittlerweile auch recht egal geworden. Darauf sah sie ihn grinsend an, als er sie neben sich zog. "Hm. Ich frag mal nach." Darauf holte sie ihr Handy aus der Tasche. Da sie ihren Schwestern ja erzählt hat, dass sie zu nem Kumpel ging, konnte sie ja nicht auf einmal schreiben, dass sie dann plötzlich die Nacht bei einer Freundin verbrachte. Und bei einem Jungen sah es wohl kritisch aus. Zwar konnte sie sich schon die Antwort denken, aber ein Versuch war es mal wert. Shelly schrieb ihr schnell ne Nachricht auf wA.

    Shelly: Wäre es ok, wenn ich die Nacht noch bei nem Kumpel bleiben würde?
    Katherine: Ich glaube nicht.
    Shelly: Warum nicht?!
    Katherine: Das weißte ganz genau. Ich lass dich ned bei Kerlen schlafen. Du bist noch viel zu jung.
    Shelly: Wir wollen doch nur schlafen, wo ist jetzt dein Problem?
    Katherine: Du schläfst ned bei nem Kerl und bist nachher um neun zu Hause und damit basta!
    Shelly: Ooch, komm schon! Glaubste etwa ernsthaft, ich schlafe jetzt mit ihm? Ich bin 13 ehy, für wen hältste mich?
    Katherine: Ich weiß sowas von mir selber früher...
    Shelly: Mit 13?!
    Katherine: Ne, aber ich war ned viel älter.
    Shelly: Ich bin aber ned so wie du!
    Katherine: Is mir doch egal. Ich bin deine Erziehungsberechtigte, und wenn ich sag, dass du um neun zu Hause bist, dann bist du um neun zu Hause.

    Shelly seufzte. "Jetzt diskutiert sie mit mir..."

    Katherine: Und damit meine ich nicht neun Uhr morgens.
    Shelly: Warum vertraust du mir ned einfach?!
    Katherine: Was diskutierst du hier eigentlich mit mir? Du schläfst ned bei dem Kerl und Ende, weil ich es dir sage.
    Shelly: Ich geb doch n Scheiß drauf, was du mir sagst.

    Darauf schaltete sie eiskalt das Handy aus und sah beleidigt die Decke an. "... Wie erwartet, darf nicht... Grrrr..."
    avatar
    Jeff
    VIP Member
    VIP Member

    Anmeldedatum : 08.10.14
    Geburtstag : 22.11.98
    Alter : 19
    Anzahl der Beiträge : 65

    Re: ПΣW GΣПΣЯΛTIӨП 2.0

    Beitrag von Jeff am Di Okt 21, 2014 12:04 am

    Jeff

    Darauf zog er einen Mundwinkel hoch und schielte zu ihr. "Hätte mir irgendwie klar sein müssen." murmelte er darauf. //Diese verbitterte Schnepfe.. Als ob wir hier in die Kiste steigen. Hah.// Während er weiter nachdachte bemerkte er, wie sich sein Brustkorb mit ihr hob und senkte. "Mhh.. Demnächst müsstest du anstatt 'bei einem Kumpel' einfach 'bei einer Freundin' sagen. Und die Alte kann sich sicher sein, ich mache schon keinen Scheiß." meinte er darauf und lächelte sie an.
    avatar
    Shelly
    VIP Member
    VIP Member

    Anmeldedatum : 10.10.14
    Geburtstag : 25.03.99
    Alter : 18
    Anzahl der Beiträge : 11

    Re: ПΣW GΣПΣЯΛTIӨП 2.0

    Beitrag von Shelly am Di Okt 21, 2014 12:48 am

    Shelly

    Sie seufzte. "Die beiden Schnepfen übertreiben manchmal echt..." Murmelte sie und sah die Decke an. "... Meh, beim nächsten Mal werd ich's machen..." Fügte sie hinzu und sah zu ihm rüber, worauf ihr Herz plötzlich schneller pochte. Darauf rückte sie plötzlich etwas näher an ihn heran und kuschelte sich an ihn ran. Naja, noch war ja nicht neun.

    _______________________

    Isabella/Katherine

    "Gosh, ist das dein Ernst, Kathy? Glaubste ernsthaft unsere, und ich betone, unsere Shelly würde jetzt sich von nem Kumpel flachlegen lassen?! Das wäre ja jetzt... Holy shit... Du hast sie doch früher auch bei Kumpels schlafen lassen!" Meckerte Isabella ihre ältere Schwester an und sah zu ihr runter, da Isabella selber stand, während Katherine in der Küche an der Inseltheke saß. "Jetzt kommt sie aber in ein Alter... Da werden die jungen plötzlich ziemlich interessant... Und sowieso... Das kam jetzt ziemlich spontan..." Gab Katherine zurück und sah ihre Schwester nicht an. "Und wenn schon! Glaubste wirklich, sie lässt sich jetzt mit 13 durchnehmen?! Du solltest Shelly doch eigentlich kennen und wissen, dass sie für sowas noch wenig Interesse hat... Und ich denke ma, sie ist clever genug, um sich nicht auf sowas einzulassen! Vetrau' ihr doch mal!" Wandte Isabella ein und lief in der Küche auf und ab. "Isi, Meinste das ernst?! Sie ist 13..." Murmelte Katherine und sah auf das Display ihres Handys. "Ja, genau. Sie ist 13! Glaubste, sie hat jetzt Interesse für Sex?! Klar, einige andere in ihrem Alter haben das schon, aber Shelly tickt doch ganz anders! Sie ist keine kleine Nutte, die sich von jedem flachen lässt!"


    ______________________________________________
    Liebe ist eine Krankheit,
    bei der beide ins Bett müssen.
    - Unbekannter Autor
    avatar
    Jeff
    VIP Member
    VIP Member

    Anmeldedatum : 08.10.14
    Geburtstag : 22.11.98
    Alter : 19
    Anzahl der Beiträge : 65

    Re: ПΣW GΣПΣЯΛTIӨП 2.0

    Beitrag von Jeff am Di Okt 21, 2014 1:04 am

    Jeff/Liu

    //Gleich um-- Denk.. denk nicht daran.// Bei dem Gedanken wurde ihm regelrecht schlecht, was er aber erfolgreich verdrängen konnte. Mal wieder. Daraufhin drehte er sich zu ihr und lehnte seinen Kopf an ihren. So lagen sie da, eng umschlungen auf seinem Einzelbett. Plötzlich ging die Tür auf, Liu kam herein. //So langsam rennt die Meute wieder ein..// dachte sich Jeff nur. Liu bemerkte zunächst nicht, dass Jeff mit einem Mädchen im Bett lag. Erst bei genauerem Betrachten wurde ihm das bewusst. Darauf grinste er. Insgeheim hatte er es doch gewusst, dass aus den beiden etwas wird. Shelly mochte er mittlerweile auch, ein wirklich Freundschaftliches Verhältnis hatten die beiden allerdings nicht. "Oh sieh mal, ist aus euch beiden doch etwas geworden." meinte Liu grinsend. Jeffs Lächeln wurde breiter. "Worauf ich auch stolz bin." meinte er. Liu warf sich auf sein Bett. "Was ist mit dem Film?" fragte er seinen großen Bruder. "Ach, mach den aus. Ich bin eh platt." gab Jeff zurück und kuschelte sich wieder an Shelly, die man hinter ihm kaum bemerkte.


    ______________________________________________
    life, go fuck yourself plz
    avatar
    Shelly
    VIP Member
    VIP Member

    Anmeldedatum : 10.10.14
    Geburtstag : 25.03.99
    Alter : 18
    Anzahl der Beiträge : 11

    Re: ПΣW GΣПΣЯΛTIӨП 2.0

    Beitrag von Shelly am Di Okt 21, 2014 1:33 am

    Shelly

    Sie kuschelte sie etwas mehr an an Jeff und schloss ihre Augen. Liu beachtete sie nicht groß. Schade. Am liebsten hätte sie die Nacht schon bei Jeff verbracht und sie die ganze Nacht an ihn gekuschelt, ging aber wohl nicht. Aber naja, beim nächsten Mal... Wie viel Uhr war es eigentlich? Wenn sie zu spät Heim käme, werden ihre Schwestern sie lynchen. Darauf holte sie ihr Handy heraus und machte es kurz an, um auf den Bildschirm zu schauen. 20:36 Uhr.

    _______________________

    Isabella/Katherine

    Katherine seufzte. "... Was mischst du dich eigentlich ein? Ist ja wohl nicht deine Sache..." Gab sie von sich und stand auf, worauf sie zu ihrer Schwester rüberschaute. Obwohl Katherine die Älteste war, war Isabella größer als sie. "Okay... Ich halt mich raus! Wenn du meinst...! Dann vertrau ihr halt nicht, ist mir egal!... Ich geh ins Bett, Nacht!" Antwortete Isabella nur und verließ die Küche.


    ______________________________________________
    Liebe ist eine Krankheit,
    bei der beide ins Bett müssen.
    - Unbekannter Autor
    avatar
    Jeff
    VIP Member
    VIP Member

    Anmeldedatum : 08.10.14
    Geburtstag : 22.11.98
    Alter : 19
    Anzahl der Beiträge : 65

    Re: ПΣW GΣПΣЯΛTIӨП 2.0

    Beitrag von Jeff am Di Okt 21, 2014 2:14 am

    Jeff

    "Mhh, muss es schon so spät sein?" murmelte er nur. Er war verdammt müde und wusste nicht einmal wieso. Daraufhin drehte er sich etwas weg und streckte sich. "Ich.. sollte dich mal langsam heim bringen." meinte er und setzte sich dann auf. //Fuck, bin ich down.// Da sein Schlafrhythmus vollkommen aus dem Ruder gelaufen war, konnte er seine Müdigkeit nicht mehr kontrollieren. Sie trat im Laufe des Tages mehrmals auf. "Sollte wer nach mir fragen, bin gleich da." meinte er nur zu Liu, welcher schon wieder am Handy klebte. Dieser nickte dann. Darauf verließ Jeff mit Shelly das Zimmer und lief runter. "Verdammt schade, dass du nicht bleiben kannst." sagte er und zog sich die Schuhe an. "Naja, vielleicht klappts ja n andermal." meinte er darauf und grinste leicht.


    ______________________________________________
    life, go fuck yourself plz
    avatar
    Shelly
    VIP Member
    VIP Member

    Anmeldedatum : 10.10.14
    Geburtstag : 25.03.99
    Alter : 18
    Anzahl der Beiträge : 11

    Re: ПΣW GΣПΣЯΛTIӨП 2.0

    Beitrag von Shelly am Di Okt 21, 2014 2:37 am

    Shelly

    Sie nickte stumm. "Okay..." Darauf stand sie ebenfalls auf und folgte ihm runter, wo sie sich schnell Schuhe und Jacke anzog und mit ihm raus ging. Irgendwie war der Abend doch schneller vergangen als erwartet. Im Moment war sie nur ziemlich sauer auf Katherine, dass sie nicht bleiben durfte, versuchte aber, es sich nicht anmerken zu lassen. //... Wieso hat die Alte bloß kein Vertrauen in mir?! Grrrr...// Kurz darauf waren sie vor ihrem Haus. Sie blieb stehen und sah zu ihm hoch und wurde etwas rot. "... Na also... Bis dann..." Meinte sie und stellte sich darauf auf die Zehenspitzen, um ihn noch einen Abschiedskuss zu geben.


    ______________________________________________
    Liebe ist eine Krankheit,
    bei der beide ins Bett müssen.
    - Unbekannter Autor
    avatar
    Jeff
    VIP Member
    VIP Member

    Anmeldedatum : 08.10.14
    Geburtstag : 22.11.98
    Alter : 19
    Anzahl der Beiträge : 65

    Re: ПΣW GΣПΣЯΛTIӨП 2.0

    Beitrag von Jeff am Di Okt 21, 2014 2:47 am

    Jeff

    Er beugte sich etwas zu ihr runter und erwiderte lächelnd den Kuss. So niedlich, wie sie sich in die Höhe reckte, um ihn zu küssen. "Bis morgen Süße." meinte er darauf und strich ihr über die Wange. //Na los, krall dir die alte Leierfotze.// hallte es in seinem Kopf. Obwohl er genau wusste, dass Morden keine Lösung war, suchten ihn derartige Gedanken immer wieder heim. Während er Shelly ansah und sie anlächelte ließ er sich nichts anmerken. Er konnte nicht anders, als sie nochmal zu küssen. Darauf fuhr er ihr durch die Haare und grinste frech. "Na los, will dich noch lebendig haben." meinte er darauf.


    ______________________________________________
    life, go fuck yourself plz
    avatar
    Shelly
    VIP Member
    VIP Member

    Anmeldedatum : 10.10.14
    Geburtstag : 25.03.99
    Alter : 18
    Anzahl der Beiträge : 11

    Re: ПΣW GΣПΣЯΛTIӨП 2.0

    Beitrag von Shelly am Di Okt 21, 2014 1:07 pm

    Shelly

    "Yo, bis morgen." Gab sie breit grinsend zurück und erwiderte den Kuss. Am liebsten hätte sie sich gar nicht von ihn gelöst und wäre wild über ihn her gefallen. (Out: Hrr) Naja, konnte sie aber nicht. Würden ihre Schwestern das mitbekommen, hätte sie wahrscheinlich ein Problemchen. Kurz lächelte sie ihn noch an, worauf sie die Tür aufmachte und ihn noch einmal ansah. "Also... Bis dann..." Meinte sie noch, bevor sie ins Haus ging und die Tür hinter sich schloss. Darauf zog sie sich Schuhe und Jacke aus. "Ich bin wieder da!" Sagte sie darauf. Kurz darauf stand Katherine im Flur und sah sie an. Als Shelly so ihre ältere Schwester sah, wurde sie ziemlich sauer. Wegen ihr durfte sie immerhin nicht bei Jeff schlafen. "Hey..." Meinte Katherine nur und musterte sie. Zu dem Thema eben am Handy sagten beide nichts mehr und starrten sich nur böse an. Jedoch wussten beide, wieso sie sich so böse anguckten. Shelly knurrte irgendwas vor sich hin und ging hoch in ihr Zimmer. "Nacht..." Murmelte sie nur und machte die Tür hinter sich zu. Katherine sah ihr stumm nach.


    ______________________________________________
    Liebe ist eine Krankheit,
    bei der beide ins Bett müssen.
    - Unbekannter Autor
    avatar
    Jeff
    VIP Member
    VIP Member

    Anmeldedatum : 08.10.14
    Geburtstag : 22.11.98
    Alter : 19
    Anzahl der Beiträge : 65

    Re: ПΣW GΣПΣЯΛTIӨП 2.0

    Beitrag von Jeff am Mi Okt 22, 2014 10:29 pm

    Jeff/Liu

    "Tschau." meinte er lächelnd und sah ihr nach. Um ehrlich zu sein hatte es ihm irgendwie doch die Sprache verschlagen. Das war so neu, umso neuer für jemanden, der bislang nicht mit solchen Gefühlen umgehen konnte. Noch immer vor sich hin lächelnd drehte er sich dann um und lief den Weg zurück. Daheim angekommen öffnete er unten die Haustür und schielte ins Dunkle. Offenbar waren die noch weg oder der Erdboden hat sie gefressen. Als er drinnen war, schloss er die Tür hinter sich und zog sich die Schuhe aus. //Ich hoffe bloß, dass ich jetzt in Ruhe einschlafen kann und ich keinem das Maul zu stopfen brauche.// Im ersten Stock angekommen ging er sofort ins Bad, zog sich bis auf die Unterwäsche aus und machte sich fertig. Darauf packte er seine Klamotten und machte sich auf den Weg ins Zimmer, aus dem laute Popmusik dröhnte. //Der macht das doch extra, der Lappen// Jeff machte die Tür auf, betrat sein Zimmer und durfte sich erstmal Nicki Minaj anhören. "Boaah Junge, ich rate dir den Mist freiwillig auszu--" Plötzlich wurde Jeff von Liu unterbrochen. "Whoooh, biste so rausgegangen?" fragte Liu seinen Bruder provokant. //Natürlich, so verlasse ich immer die Wohnung. Schade, dass dir das so spät auffällt.// Jeff ging kopfschüttelnd zum Radio und machte es aus. "Bekomm' keinen Steifen." gab er seinem Bruder als Antwort und knallte die Klamotten hinters Bett. Liu hielt sich beim Lachen die Nase zu. //I swear, bis Valentinstag hat er se durchgenommen. Sollte ich einen Kommentar lassen und riskieren aufs Maul zu bekommen? Oh ja, göttlich.// "He Burny, apropos Shelly.. Knick knack unso?" kicherte Liu zu seinem Bruder, der sich mittlerweile auf seinem Bett breit gemacht hat und machte passende Handbewegungen. //Sollte ich das wirklich beantworten?// dachte Jeff und drehte sich auf den Bauch. "Das 'knick' bekommst du nemma hin, also wüsste ich nicht, was ich mit dir zu bereden habe, Tamponspitzchen." murmelte Jeff und trat die Bettdecke etwas zurück. "Sei so nett und halt den Rand, vielleicht haste morgen Glück und bekommst ausnahmsweise nicht den Kopf gespült.. hah." murmelte Jeff weiter. Liu grinste nur. "Nachti." meinte er freudig und machte das Licht aus, worauf auch er sich ins Bett legte. Jeff schien sich bereits nach wenigen Minuten im Tiefschlaf der Woche zu befinden.


    ______________________________________________
    life, go fuck yourself plz
    avatar
    Shelly
    VIP Member
    VIP Member

    Anmeldedatum : 10.10.14
    Geburtstag : 25.03.99
    Alter : 18
    Anzahl der Beiträge : 11

    Re: ПΣW GΣПΣЯΛTIӨП 2.0

    Beitrag von Shelly am Mi Okt 22, 2014 11:08 pm

    Out: Starships were meant to flyyyyyyyyy! Hands up and touch the skyyyyyyyy! Can't stop 'cause we're so hiiiiiiiiiigh! Let's do this one more time!
    ________________

    Shelly:

    Sie ging hoch ins Bad und machte sich fertig, Da sie ziemlich in Gedanken versunken war, dauerte es etwas länger als sonst. Plötzlich klopfte es an der Tür. "Ich möchte heut auch noch ins Bad, also beeil dich, bitte!" Hörte sie darauf Katherine etwas genervt meckern. Shelly knurrte leise etwas vor sich hin und beeilte sich etwas, jedoch musste sie feststellen, dass sie kurz darauf wieder vor sich hin träumte, was ihre Schwester aber nicht so toll fand. Diese klopfte erneut und meckerte, nun deutlich genervt, was vor sich hin, was Shelly aber ignorierte. Shelly zog sich schnell noch ihr Oberteil an und huschte schnell aus dem Bad. Ihre Schwester sah ihr nur kopfschüttelnd nach und ging ins Bad. Währenddessen schmiss sich Shelly in ihr Bett und sah die Decke an. Beim Gedanken, was vorhin passiert ist, wurde sie ziemlich verlegen und sie bekam Herzklopfen. Dieses Gefühl, was sie da spürte, was wunderschön und insgeheim hoffte sie, dass es ewig anhalten würde. Darauf drehte sie sich auf die Seite und schlief mit einem Lächeln ein.


    ______________________________________________
    Liebe ist eine Krankheit,
    bei der beide ins Bett müssen.
    - Unbekannter Autor
    avatar
    Shelly
    VIP Member
    VIP Member

    Anmeldedatum : 10.10.14
    Geburtstag : 25.03.99
    Alter : 18
    Anzahl der Beiträge : 11

    Re: ПΣW GΣПΣЯΛTIӨП 2.0

    Beitrag von Shelly am So Okt 26, 2014 9:18 pm

    Tag unbekannt, 21.12.14 - 8:30
    ____________________________________________________

    Jeff/Liu

    Am nächsten Morgen wachte er gegen halb neun auf. Diese Nacht hatte er so ziemlich die ganze Zeit von Shelly geträumt, woran er sich noch teilweise erinnern konnte. Darauf lächelte er. //Ein Glück nicht bloß ein Traum.// Als er sich erhob und streckte, fiel ihm sein jüngerer Bruder auf, der zugedeckt im Bett lag und das Handy vor der Nase hielt. "Was, hockste schon wieder vor dem scheiß Kasten?" fing er an und verließ sein Bett. "Dir auch 'nen guten Morgen." gab Liu zurück und tippte irgendwas ins Handy ein. "Awh, wie süss. Mein kleiner Bruder ist verknallt. Los, zeig Jeffy deine Beute." Grinsend lief Jeff auf Liu zu und beugte sich über ihn, versuchte ihm das Handy abzunehmen, was ihm letztendlich auch gelang. "Ey Junge!" jammerte Liu und sprang auf, worauf er Jeff in den 2. Stock des Hauses folgte. "Hahaah.. 'Es war gestern sehr schön, haste heut wieder Zeit' Oooouuh Kleiner, bei euch läufts!" meinte Jeff lachend. Liu gab noch gestern vor, bei einem Kumpel gewesen zu sein. Oben angekommen schmiss Jeff seinem Bruder wieder das Handy zu. "Ernsthaft, die nimmt ne Rose als Profilbild? Biste Blümchensexuell?" Plötzlich musste Liu lachen, wurde von Jeff zu Boden gedrückt. Darauf setzte sich Jeff unsanft auf seinen Bruder und machte /diese/ Fingerzeichen. "Knick knack undso, mh?" provozierte er seinen kleinen Bruder weiter, der noch immer lachte. "Steig von mir ab, Mann--" Plötzlich sahen die Jungs zu Sophia, die etwas weiter von ihnen weg stand. //Die Trulla bekommt auch alles mit eh.// dachte sich Jeff und musste plötzlich loslachen. "Ist der Fön explodiert?" fragte er darauf seine Stiefschwester, die aussah wie vom Blitz getroffen. "Könnt ihr mal eeetwas leiser sein? Man hört euch bis nach unten." meckerte das Mädchen. "Ne." antworteten beide Jungs zeitgleich, worauf sie sich ansahen. "Beeilt euch, wir müssen noch Weihnachtsgeschenke besorgen, boah." meinte sie weiter, während sie beide Jungs musterte. "Also von mir bekommste Tesa für die Fresse." meinte Liu frech. "Und von mir nen Kamm. Deine Haare sehn ja mal scheiße aus." gab der Ältere ausdruckslos von sich. Darauf erhoben sich beide. "Ha ha, jetzt beeilt euch." murmelte Sophia, leicht gerötet. //Kerle..// Kurz darauf verschwand die Blondine im bad des 1. Stockwerkes. Die beiden Jungs veranstalteten derweil ein Wettrennen, wer es zuerst ins untere Badezimmer schafft.

    ____________________________________________________

    Shelly

    Am nächsten Morgen wurde sie kurz nach sieben geweckt. Sie knurrte wie immer was vor sich hin, ging nach einer gefühlten Ewigkeit runter und Frühstückte mit den zwei Hexen, die sich ihre Schwestern nannten und ging darauf wieder hoch, um sich fertig zu machen. Kurz darauf stand sie im Bad und kämmte sich die Haare. Gedanklich war sie noch am Vorabend, als sie Jeff geküsst hatte. Sie lief knallrot an. Plötzlich stand Isabella im Bad und lehnte sich mit verschränkten Armen gegen den Tührrahmen. "Beeil mal ein bisschen, ich muss aufs Klo..." Gab diese von sich und musterte Shelly. Als sie Shellys komplett rotes Gesicht sah, musste sie plötzlich grinsen, sagte aber nichts. Shelly entging das nicht. Sie legte die Bürste weg und sah zu ihrer Schwester rüber. "Was gibt's da zu Grinsen?!" Fragte diese dann. "Ach, nichts..." Meinte Isabella hämisch. "... Außer, dass dein Gesicht mal wieder rot wie eine Tomate ist." Fügte sie frech grinsend hinzu. Shelly schwieg. "Was is'n da gestern Abend bei dir und deinem Kumpel gelaufen? Du wolltest ja anscheinend bei ihm schlafen, kam aber ganz spontan..." Sagte diese weiter. Shelly sah sie nicht an. //Woher weiß die denn das?! Hatte Katherine ihr das gesagt? Grrrr...// Plötzlich fiel Shelly in Schweigen. "Nichts. Nichts ist gelaufen." Meinte sie dann nach einer Weile, quetschte sich an Isabella vorbei und verließ das Bad. Mehr sagte sie dazu nicht, was Isabella noch mehr grinsen ließ. //Da läuft also nichts, ahaaa...// Dachte sie sich grinsend und ging ins Bad. Shelly schmiss sich währenddessen ins Bett. //Okay, bald ist Weihnachten. Für diese Hexe im Bad brauch ich auch noch was...// Dachte sie sich. Für Katherine hatte sich irgendein teures Parfüm geholt, dass sie unbedingt wollte. Ein kleines Fläschchen 10 Euro. Die ham se nemmer alle, aber naja, Katherine wollte es. Hoffentlich hatte Isabella nicht dasselbe gekauft, omg. Dazu hatte sie für ihre Schwester noch ein Buch gekauft. Ein neues von Stephen King, war auch ned gerade billig. Für Jeff hatte sie auch schon eine Kleinigkeit und viel Taschengeld hatte sie nicht mehr übrig. Sie war froh, dass sie überhaupt was kaufen konnte. //K, Isilein kriegt... Sie kriegt n Stück Kohle, whahaha... Ne, das ist zu fies, hmmm...// Shelly dachte nach. //Gehste halt ins Geschäft und guckste ma. Irgendwas findest du schon für die Hexe...//

    ____________________________________________________

    Jeff/Liu

    Zu Jeffs Pech kam Liu zuerst unten an und schloss sofort ab, da Jeff sonst reingekommen wäre und ihn rausgeschoben hätte. Während Liu triumphierend lachte, knurrte Jeff irgendwas dunkles. "Hach komm du Lappen, das war reines Glück." fügte er hinzu und verschwand oben. Derweil verließ Sophia das obere Bad. //Blondie verpisst sich. Bingo!// dachte sich Jeff und huschte in das Badezimmer. Als er mit allem fertig war, ging er runter in die Küche. Liu hatte sich bereits bedient und zwei Pizzen in den Ofen gesteckt. "Davon gibste Burny doch was ab, oder?" fragte Jeff seinen jüngeren Bruder, der gerade verlegen sein Handy wegpackte. "Jo, habe für dich auch eine reingeschmissen. Zwei krieg ich ned rein." Liu lachte. "Also, ich würd zwei packen." meinte Jeff und setzte sich auf den Stuhl neben sich. "Pscht, und jetzt erzähl mal, wen du dir da gekrallt hast." fragte er. "Na meinetwegen. ...du kennst sie." stammelte Liu unsicher. Jeff nickte. "Brudi, ich kenn viele Mädelz. Komm aufn Punkt." - "Die Ex von Silas." - "Haste ihren Namen vergessen?" lachte Jeff. "Ists die Joelle?" fragte er dann, worauf Liu nickte. "Und du traust dich nicht, es ihr zu sagen, wa?" - "Verdammt, stimmt genau." erwiderte Liu. "Für dich erledigen kann ichs nicht, Shly würde mich killn. Die Sache musste selbst erledigen. Soll ich mitkommen? Jetz is ja der Weihnachtsmarkt." schlug Jeff vor und schielte zum Ofen.

    ____________________________________________________

    Shelly

    Einige Zeit darauf stand Shelly auf, schnappte sich ihr Geld, ging runter und zog sich Schuhe und Jacke an. //Ach, irgendwas findest du in der Stadt...// Dachte sie sich. "Hier, ich bin in der Stadt! Bin irgendwann zu Hause!" Rief sie durchs Haus. "Ja, tschüss." Hörte sie noch aus der Küche, worauf sie das Haus verließ. Es hatte die letzten Tage ziemlich geschneit und der Schnee war auch ziemlich fest und ausnahmsweise keine Pampe. Außerdem war in ihrer Straße fast jedes Haus irgendwie weihnachtlich geschmückt. Shelly verstand den ganzen Tamtam um Weihnachten nicht wirklich. Sie seufzte und setzte sich in Bewegung. Ihr Haus war auch geschmückt, aber nicht viel. An den Fenstern hing ein bisschen Zeugs und ein paar Sterne mit Lichtern und auf dem Dach lag eine Lichterkette. Naja, immerhin war es nicht so übertrieben wie manche andere Häuser in der Nachbarschaft. Darauf war sie in der Stadt. Überall Weihnachtskitsch, schlimm. Sie ging durch ein paar Geschäfte, aber leider war das Zeugs entweder zu teuer oder Isabella hätte es wahrscheinlich nicht gemocht. Am Ende kaufte sie ihr irgendeine Handyhülle mit Charakteren aus den komischen Animes von Isabella und eine iTuneskarte. //... Gott, bald hab ich kein Geld mehr...// Sie seufzte und steckte das Zeugs in ein Tütchen, worauf sie den Laden verließ, nachdem sie bezahlt hatte. //K, hoffentlich passt ihr das...// Darauf lief sie noch eine Weile durch die Stadt und kaufte noch irgendeinen Kleinkram. "Hey, Shelly!" Hörte sie plötzlich nach einer Weile hinter sich. Sie runzelte die Stirn und drehte sich um, worauf sie Anna erblickte. "Hey." Sagte Shelly und lächelte etwas. "Was machste denn so?" Fragte Anna. "Ach, hab noch n Geschenk für meine Schwester gekauft und Lauf grad etwas rum. Und du?" Erzählte Shelly. "Wollte grad zum Weihnachtsmarkt. Kommste mit?" Fragte Anna. "Hm, okay." Meinte Shelly und nickte.

    ____________________________________________________

    Jeff/Liu

    Nachdem sich auch Liu das letzte Pizzastück in den Mund schob und klagte, wie voll er doch sei gingen die beiden Jungs hoch und nahmen Geld und Handys. "Haste?" fragte Jeff. "Yep. Was holste heut alles?" fragte Liu. "Zuerst hol ich mir neues Guthaben für die Flatrate und ne iTunes Karte. ..vielleicht noch irgendwas zu Essen beim Weihnachtsmarkt hinten. ...Aber das zum Schluss, hah. Du bekommst selbstverständlich nen Nippeltwist. Für Sophia können wa ja zusammen irgendnen Scheißdreck holen, für Yvonne und Marco blechen wir zu dritt. Und dann noch was für mein Mädchen, hehe. Das ist das Wichtigste." meinte Jeff während er mit Liu die Treppen runter ging. "So, wa können. Habt ihr auch eure Busfahrkarten? Keine Lust zu laufen, bei dem Schnee. //Erwartet die, dass Jeff und ich sie tragen?// dachte sich Liu. "Ya." gab Jeff von sich. "Immer." meinte Liu. "Alles klar, wir sollten uns beeilen, der Bus müsst jeden Moment kommen." meinte Sophia und riss die Tür auf. Da die Straße eine Hauptstraße war, fuhr der Bus direkt vor deren Nase. Und dort war er auch. "Fuck man.." zischte Jeff kurz und rannte los. Die beiden anderen gleich hinterher. "Scheißee!" fluchte Sophia. "Beeilt euch!" - "Chill, das macht dich auch nicht schneller Weib." meinte Jeff darauf. Wenig später erreichten die drei den Bus in letzter Sekunde und zückten die Fahrkarten. Der Bus war dummerweise ziemlich voll, allerdings gab es freie Sitzplätze. "Pscht, da zum Vierer." meinte Jeff zu seinem Bruder und setzte sich darauf. "Geschafft.." murmelte Sophia lächelnd.

    ____________________________________________________

    Shelly

    Einige Zeit darauf waren sie da. Shelly rümpfte die Nase. Es roch ziemlich nach Glühwein und irgendwelchem süßen Gebäck. Manche mochten diesen Geruch sicherlich, Shelly jedoch nicht. Die beiden Mädchen liefen etwas herum. Wirklich interessant fand sie das ganze nicht, sie wollte eigentlich nur freundlich sein. Anna ging zu einem Stand und sah sich den Kleinkram an, den man da kaufen konnte. Irgendeine Weihnachtsdekoration. Beinahe hätte Anna was gekauft, doch Shelly hielt sie zurück. "Das Zeug ist viel zu überteuert. Das kriegste viel billiger in der Stadt. Und das ist doch eh Müll. Spar dir lieber dein Geld." Flüsterte sie zu ihr. Anna sah sie an. "Hm, stimmt... Gut, lass uns wenigstens was zu essen holen!" Meinte Anna weiter. "Na, da hab ich nichts einzuwenden." Gab Shelly zurück. Darauf gingen die Mädchen von dem Stand Weg und sahen sich um. Anna holte sich Crêpes mit Schokolade dann an irgendeinem Stand und sonst noch irgendein Gebäck. Shelly stand eher weniger auf Süßkram und holte sich nur einen Tee und ein paar Kekse von irgendwo. "Ich kann nicht nachvollziehen, was du gegen Süßkram hast." Sagte Anna. Shelly sah sie an. "Ich kann nicht nachvollziehen, was daran so toll ist. Und dann noch diese megasüßen Crêpes mit Schokolade... Uuuäähh..." Antwortete Shelly. Anna grinste. "Ist ja auch egal. Ich mag's." Shelly nickte nur stumm und nimmte an dem Plastikbecher. "Tja, und ich nicht. Geschmäcker sind verschieden, hm?" Meinte sie darauf. Anna setzte sich auf eine Bank. "Wo du Recht hast... Hey, wenn dir die Kekse nicht schmecken, kann ich sie dann haben?" Fragte Anna grinsen. Shelly sah sie und und setzte sich neben sie. "... Denkst du nur ans essen?" Gab sie zurück und trank den Tee leer. Anna grinste. "... Ich doch nicht. Außerdem hast du meine Frage nicht beantwortet." Shelly grinste nur und schmiss den Plastikbecher neben sich in den Mülleimer. "... Ma sehen..."

    ____________________________________________________

    Jeff/Liu/Sophia

    Schließlich hielt der Bus am Bahnhof, die drei stiegen aus. "Gut, und jetzt?" fragte Liu. "He Blondie, was hastn Marco und Mudda eigentlich all die Jahre besorgt?" fragte Jeff darauf. Sophia sah ihn biestig an, worauf Jeff grinste. Darauf setzten sich alle in Bewegung und schlenderten Richtung Weihnachtsmarkt. "..Also Marco habe ich immer Beanies oder Kappen geholt. Und meiner Mutter immer Küchenutensilien, da ewig was kaputt war. Oder auch Deko, meine Mutter liebt Deko! Ihr sehr ja, wie viele Schränke wa daheim haben." antwortete Sophia darauf. "Und was magst du haben?" fragte Liu und schielte zu Sophia. "Genau, würd mich auch mal interessieren." fügte Jeff hinzu. "Tja Jungs, lasst euch was einfallen!" meinte das Mädel grinsend. "Eh, wir habens leider nicht so mit deinem Geschmack." klagte Liu. "Am Ende macht die uns noch dumm an, weil wir irgendwelchen Scheiß gekauft haben." meinte Jeff. Die Jungs lachten. "Ach, ich denke es ist keine schlechte Idee, euch Kerle selbst wählen zu lassen." sagte Sophia entachlossen und steckte sich eine Hand in die Jackentasche. "Erwarte nichts von Gucci." sagte Jeff und grinste frech. Plötzlich kam ihnen ein leckerer Duft entgegen. "Mhh~ geil." murmelte Jeff und begutachtete die Stände mit Essen. "Junge, wie viel willste noch fressen?" murmelte Liu. - "Du fragst noch? Hah." //Den ganzen Stand hier natürlich.// Darauf sah Jeff sich weiter um und entdeckte einen Stand mit Kappen. "He, da können wa doch was für den Knirps holen." meinte er darauf. "Nice." fügte Liu hinzu. Auch Sophia schien begeistert, worauf die drei zum Stand gingen.

    ____________________________________________________

    Shelly

    "Ach, ich mach mich jetzt aber auch bald nach Hause..." Murmelte Shelly und schielte zu Anna rüber. Anna nickte nur. "Ich wollte mich noch mit Antonio treffen." Gab sie von sich, worauf Shelly grinsen musste. Anna merkte das sofort. Bevor sie was sagen konnte, Schnitt ihr Shelly ins Wort. "Sag nichts.... Ich weiß so oder so, dass was bei euch zweien läuft..." Anna lief rot an und lehnte sich zurück. "... Schnauze..." Gab sie dann nach einer Weile von sich, was Shelly breiter grinsen ließ. Darauf schnappte sich Shelly einer der Kekse, die sie vorhin gekauft hatte und stopfte sich einen in den Mund. "Hmpf!" Gab sie plötzlich von sich und hätte ihn beinahe ausgespuckt. Anna bekam fast einen Lachflash. "Was ist los, Shelly? Magste den Keks ned?" Gab diese dann lachend von sich und wäre beinahe von der Bank gefallen. Shelly sah sie böse an, musste aber dann selber lachen. "... Ja, die sind voll scheisse süß... Hätte mir eigentlich klar sein müssen... Probier ma." Meinte Shelly dann und hielt ihr die kleine Tüte hin. Anna nahm sich grinsend einen Keks und nahm ihn sich in den Mund. Darauf runzelte sie die Stirn. "Du übertreibst... Ich finde die voll lecker..." Meine Anna. "Ich nicht..." Sagte Shelly. "Darf ich die Kekse haben?" Fragte Anna dann nach einer Weile. "Okay, hier." Meinte Shelly und hielt ihr die Tüte hin, welche Anna ihr darauf abnahm.

    ____________________________________________________

    Jeff/Liu/Sophia

    "Hm, die sind doch alle nicht schlecht wa?" meinte Jeff. "Wir könnten dem ja zwei Kappen holen. Eine kostet 15€, also pfeffert jeder 10€ hin. Na?" schlug Liu vor. Jeff nickte. "Klingt gut. Bin dabei." sagte er. "Gute Idee. Hier, ich finde die beiden ganz schön." sagte Sophia. Jeff stemmte die Arme in die Hüften. "Na, du kennst den Geschmack deines leiblichen Bruders wohl am besten. Der ist ja seit neuestem so scheu, verlässt sein Zimmer nur zum Pissen oder Fressen." Die Jungs kicherten. "Der's immer so. Schüchtern wie n Stein. Naja, egal. Wir nehmen die beiden." sagte Sophia und wendete sich an den Verkäufer. Nachdem alle zehn Euro für die Kappen blechten zogen sie weiter. //Die Dinger sind hässlich, aber hm, der solls ja tragen.// dachte sich Liu. "Und jetzt--" fing Liu an, doch sein Bruder schnitt ihm ins Wort. "Was genau stellst du dir unter Deko vor Blondie? Käme jetz nich so wenn wir da ne Pfanne und nen Mixer hinklatschen würden." meldete Jeff. "Vasen haben wa ja genug.. vielleicht irgendwas für den Schreibtisch oder irgendein Regal in ihrem Zimmer.. hm." murmelte Sophia. "Wie wärs mit nem teuren Parfüm?" schlug Liu vor. "Willste blechen?" fragte Jeff. Sophia und er lachten los. "Wir schauen uns einfach um, ja?" meinte die Blondine. Darauf liefen sie weiter.

    ____________________________________________________

    Sophia/Jeff/Liu

    "Oh mein Gott, ist das geil!" rief sie plötzlich. Die Jungs, die like 'what?' waren, schielten in dieselbe Richtung und entdeckten eine wunderschöne, schwarze Winterjacke. "Whoaah, chill. Meinste die Jacke?" fragte Jeff und sah seine Stiefschwester an. Diese nickte. "Scheint nicht gerade billig." meinte Liu lachend. "Jedenfalls steht da was von 45€. Kommt, ich denke, wir haben das perfekte Geschenk für meine Ma!" rief Sophia erfreut und packte die beiden Jungs. Darauf zog sie sie zum Stand. "Morgen! Diese Jacke da.." - sie zeigte drauf - "..wie viel?" fragte sie. Jeff entdeckte derweil eine recht große Handtasche. Während Sophia sich mit dem Standinhaber unterhielt, trat Jeff etwas zurück und krallte sich Liu. "He, die Tasche da.", flüsterte er zu seinem Bruder. "Holn wir die?" fragte er leise und nickte in die Richtung. "Für Blondie? Nice." erwiderte Liu. Kurz darauf - als sich Sophia wieder den beiden widmete - tippte sich Jeff mit dem Zeigefinger auf den Mund, damit Liu ja die Klappe hielt. "Was habt ihr--" "Nichts." schnitt Jeff ihr ins Wort und schielte kurz zu Liu. "Wie viel kostet die Winterjacke?" fragte er dann. "45€. Geht das klar?" meinte Sophia. "Logo." erwiderten die beiden Jungs und sahen zu Sophia runter. //Fuck, wie krallen wir uns die Tasche, ohne dass Blondchen irgendwas mitbekommt..? Ich habs.// dachte sich Jeff. Nachdem alle bezahlt haben und Sophia die Tüte mit dem Mantel an sich nahm wollte sie weiter. "He Blondie, geht ihr schonmal vor. Ich komme gleich nach. Habe da hinten was entdeckt." meinte Jeff nur und ging etwas nach hinten, damit Sophia ja keinen Verdacht schöpft. "..Okay? Ja, kein Problem!" meinte diese und ging mit Liu vor. Derweil holte Jeff die Tasche für 30€ und ließ sie sogar in Geschenkpapier verpacken. Würde er eine Tüte nehmen, konnte Sophia ja alles sehen. "Danke." meinte er noch zum Standinhaber und eilte den anderen hinterher. "Meine Fresse, ihr habts eilig." meinte Jeff darauf, als er wieder neben Sophia stand. "Meine Fresse, bist du lahm. Was hast du überhaupt gekauft?" fragte sie ihren Stiefbruder darauf. "Ja sorry eh, habs mir noch einpacken lassen. Is ne Tasche für meine Freundin." antwortete er. Liu grinste ihn an. "Seit wann steht deine Freundin auf Handtaschen?" fragte Sophia stirnrunzelnd. "Seit sie's tut. Kennst se nicht so gut wie ich, hm?" konterte er. "Stimmt auch wieder, hihi." kicherte Sophia. Jeff atmete auf. //Gott.. das ging ja mal gut.// dachte er sich. Plötzlich klingelte das Handy von Liu. "Ja?" fragte er. Jeff und Sophia sahen sich an, zuckten beide mit den Achseln. Wenig später legte Liu auf. "He, muss weg." meinte er plötzlich. "Wohin willste?" fragte Jeff. Auch Sophia runzelte die Stirn. "N Kumpel braucht mich. Komm wahrscheinlich Mittags wieder." sagte Liu. Jeff sah ihn nur an und wackelte mit den Augenbrauen. //N Kumpel.. Hah.// dachte er sich und grinste. "Wieso n das?" fragte Sophia. "Heiliger.. Lass ihn gehen Blondie. Muss schon seinen Grund haben." meinte Jeff und verdrehte die Augen. Sophias Neugier kannte manchmal keine Grenzen. "Yo, bis Mittag Leutz." meinte Liu und steuerte einen anderen Weg an. Darauf schlenderten Jeff und Sophia weiter. "Ich schlage mal vor, wir gehn was essen." meinte er. "Du hast dir doch vor einiger Zeit ne Pizza reingezogen?" meinte Sophia und sah fragend zu ihm hoch. "Ja, vor einiger Zeit. Jetzt habe ich wieder Bock. Na komm Blondie, oder haste Schiss fett zu werden?" provozierte er seine Stiefschwester. "Ach Quatsch!" meinte Sophia grinsend. Darauf gingen beide zu 'nem Crêpe-Stand und stellten sich an.

    ____________________________________________________

    Shelly

    Darauf stand Shelly auf. "Soouu... Bin dann mal von Dannen..." Meinte Shelly und streckte sich. Anna sah sie dann und stand ebenfalls auf. "Yo, bis dann." Meinte sie und sah ihre Freundin an. Shelly nickte stumm, schnappte sich die Tüte mit dem gekauften Zeug und verließ den Platz und ging wieder durch die Stadt. //Jetzt aber ab nach Hause!... Den Kram einpacken kannste später...// Dachte sie sich und lief weiter. Einige Zeit darauf war sie zu Hause. Sie schmiss ihre Schuhe in die Ecke und hängte die Jacke auf. "Bin wieder da." Rief sie durchs Haus. "Heey!" Hörte sie ihre beiden Schwestern im Chor singen. Darauf standen die beiden in der Tür. "Was haste gekauft?" Fragte Isabella. Shelly winkte ab. "Nichts Wichtiges... Bin dann mal oben, yo." Gab Shelly noch von sich und ging die Treppen hoch in ihr Zimmer. Darauf stellte sie die Tüte neben ihren Bett und legte sich drauf, worauf sie stumm die Decke ansah. //Hmm...//

    ____________________________________________________

    Jeff

    Wenig später saß er im Bus nach Hause. Sophia ging ebenfalls einen anderen Weg, da sie noch Jeffs Geschenk besorgen wollte. //So.. habe ich alles? Shellüüs gewünschtes Game, Bro's Lieblingschips und seinen Gamer-Hoodie, Handykarte, Guthaben, Blondie's Geschenk,... ya.// Darauf sah er hoch. //Oh, muss gleich raus.// Er packte all seinen Kram und stand auf. Als der Bus hielt, stieg er aus und überquerte erstmal die Straße. //Ich habe so ne Lust, jetzt alles einzupacken. Pffff.// Wenig später war er schon zuhause angekommen, öffnete die Tür und ging hinein. Schien alles leer. Yvonne war arbeiten, Marco klebte in seinem Zimmer. //Ob der an Weihnachten überhaupt ins Tageslicht tritt? Hah.// dachte er sich grinsend und ging nach oben. Die ganzen Geschenke stopfte er sich erstmal hinter sein Bett. //Einpacken kann ich ja noch später. Bin jetzt zu faul.// Kurz darauf knallte er sich hin. //Was meine Süße wohl macht? Hmm.// Da wählte er ihre Handynummer. Sein Grinsen war unbeschreiblich.

    ____________________________________________________

    Shelly

    Eine Weile lag sie da. Auf einmal klingelte ihr Handy. //Wer is'n das jetzt?// Dachte sie sich. Darauf holte sie es aus ihrer Tasche und sah aufs Display. Als sie die Nummer sah, lief sie rot an und ihr Herz fing an, schneller zu schlagen. Darauf ging sie ran. "Hallo, Jeff." Sagte sie dann und musste plötzlich unkontrolliert grinsen.

    ____________________________________________________

    Jeff

    "Hey bbe." meinte er und grinste. "Hast du im Moment Zeit? Ich vermisse dich." meinte er darauf und biss sich auf die Lippe.

    ____________________________________________________

    Shelly

    Sie spürte, wie ihre Wangen feuerheiß wurden. "Ja, hab ich." Antwortete sie darauf. "Möchtest du vielleicht rüberkommen? Oder soll ich kommen?" Fragte sie dann.
    _______________

    Jeff

    "Magst du herkommen?" fragte er lächelnd und schielte zur Tür. "Habe jetzt sturmfrei." meinte er noch. //Oh fuck, ich muss die ganzen Geschenke hier wegschaffen, nicht, dass meine Kleine noch was entdeckt, hah.//

    ____________________________________________________

    Shelly

    Sie setzte sich auf. "Yo, ich bin gleich da." Gab sie zurück und sprang auf. "Bis gleich, Hny." Meinte sie noch und lag darauf auf. Plötzlich lief sie knallrot an. //Hast du ihn gerade ernsthaft Honey genannt? Holy...// Sie wurde ganz verlegen. Ohne weiteres steckte sie ihr Handy zurück in die Tasche und ging die Treppen runter, worauf sie sich Schuhe und Jacke anzog. "Bin wieder weg! Bin irgendwann heut Abend wieder da!" Rief sie durchs Haus. "Okay, sei aber vor neun wieder da!" Hörte sie Katherine aus dem Wohnzimmer. "Mal sehn..." Gab Shelly zurück und verließ das Haus.

    ____________________________________________________

    Jeff

    "Bis dann Süße." meinte er und legte danach auf. //Hach..// Kurz drückte er sein Handy an sich und schmachtete vor sich hin. //What.. the fuck tue ich da?// Darauf sprang er auf und krallte sich die Geschenke, die er hinters Bett gestopft hat. //Oben im Schrank hinter all den Klamotten sollte keiner nachsehen.// Gedacht, getan. Kurz darauf stopfte er alles oben in seinen Kleiderschrank, hinter die Klamotten. Darauf packte er sein Handy und wählte Lius Nummer. Kurz darauf ging dieser ran. "He Brate, ich bins. Wo auch immer du bist, bleib da, meine Freundin kommt gleich rüber. Thankz." meinte er schnell. Liu erzählte ihm darauf, dass er es nun doch hinbekommen hat, seiner neuen Freundin die Gefühle zu gestehen. "Whooh, haste mal was hinbekommen. Gehste jetzt zu ihr?" - "Jo, sag ich komm abends back, falls jemand fragen sollte." antwortete Liu. "Passt. Und ich habe dir deine gottverdammten Chips besorgt, dafür saugste das Zimmer. Klar?" - "Klar alter. Machs gut!" meinte sein kleiner Bruder und legte auf. Jeff grinste schief und sah sein Handy an. Liu konnte man wirklich gut bestechen. Dies nutzte er auch aus, da Liu im Gegensatz zu ihm nicht so stinkfaul war, was Aufräumen betraf. Darauf steckte er sein Handy ein und ging ins Bad.

    ____________________________________________________

    Shelly

    Einige Zeit darauf kam sie bei ihm an und klingelte. Irgendwie war sie doch schon etwas nervös, freute sich aber auch ziemlich, ihn wiederzusehen. Sie musste die ganze Zeit vor sich hin grinsen.

    ____________________________________________________

    Jeff

    Als er plötzlich die Klingel hörte war er doch nicht mehr so gelassen, wie er anfangs dachte. "Komme.." murmelte er und verließ das Badezimmer. Unten angekommen machte er ihr gleich die Tür auf. "Meensch biste schnell." meinte er und zog sie rein. Darauf machte er die Tür zu, drückte sie leicht dagegen und küsste sie kurz auf den Mund. "Die roten Wangen kommen doch von der Kälte, oder?" fragte er grinsend und nahm ihr ihre Jacke ab, welche er zu den anderen hängte.

    ____________________________________________________

    Shelly

    Sie wurde etwas röter und erwiderte den Kuss. Darauf sah sie ihn an und konnte einfach nicht anders als zu grinsen. "Öhm, ja. Kommen von der Kälte." Murmelte sie verlegen und fasste sich an die Wange, welche sich heiß anfühlte.

    ____________________________________________________

    Jeff

    Er grinste nur und zog sie nach oben. "Stiefmom is arbeiten, Blondchen gammelt wahrscheinlich mit ihrer besten Freundin inner Stadt und mein Bro hockt bei seiner Neuen. Niemand wird stören." meinte er darauf zufrieden. Oben setzte er sich mit ihr aufs Bett und lehnte sich gegen die Wand. "Erzähl mal, was haste den Hexen zu Weihnachten gekauft?" fragte er darauf und löste ihre Zöpfe. Dann fing er an langsam durch ihre Haare zu fahren.

    ____________________________________________________


    Shelly

    Sie wurde wieder etwas rot, kuschelte sich an ihn und schloss ihre Augen. Für einen Moment lang schwieg sie. Sie merkte, wie ihr Herz wie wild klopfte. "Für Katherine, meine älteste Schwester, hab ich so n komisches Parfüm gekauft und n Buch, sie liest ja, warum auch immer, so gern. Für Isabella hab ich ne Handyhülle und ne iTuneskarte. Ya." Erzählte sie und sah zu ihm dann hoch.

    ____________________________________________________

    Jeff

    "Nice. Ich habe für Liu nen Hoodie, für Blondie ne Handtasche und für Stiefmom ne Winterjacke. Und für den Knirps zwei Kappen, hah." Darauf sah er ihr tief in die Augen. Nach einer Weile drückte er sie an sich und schlang die Arme um sie. "Sorryy dass ich dich nochmal alleine lassen muss Kleine, habe ganz vergessen was zum Trinken zu holen." //...und Essen.// Als sie ihm darauf etwas Platz machte, stand er auf und lief unter in die Küche.

    ____________________________________________________


    Shelly

    Sie sah ihm nach als er das Zimmer verließ. Darauf sah sie auf ihre Füße, wurde ziemlich nervös. Plötzlich musste sie leise vor sich hin singen, um sich etwas zu beruhigen. Leise, damit Jeff sie nicht hörte. (Out: Sie singt "Feel Good Inc." von den Gorillaz) "... Windmill, windmill for The land. Turn forever hand in hand. Take it all there in your stride. It Is sinking, falling down. Love forever, love Is free. Let's turn forever you and me..."

    ____________________________________________________

    Jeff

    Wenig später kam er mit Cola und Salzstangen wieder. Als er oben war hörte er sie plötzlich singen. //Hammer..// Nachdem er dort eine Weile ausharrte und ihr beim Singen zuhörte betrat er wieder sein Zimmer und blickte lächelnd in die Augen seiner Freundin, welche ihn gerade stumm ansah. "Woow Shelly, dabei hast du immer behauptet, du könntest nicht singen. Ganz im Gegenteil..." meinte er darauf und kroch wieder hinter sie, worauf er sich an die Wand lehnte. "Bitte.. mach weiter.." bat er und fuhr durch ihre offenen Haare.

    ____________________________________________________

    Shelly

    Sie wurde ziemlich verlegen und lief knallrot an. "Was?! Hast du mir zugehört?! Ich..." Darauf sah sie verlegen auf ihre Füße. "Ich... Danke, aber..." Stotterte sie nervös. Plötzlich fiel sie ins Schweigen. "Okay. Aber nur weil du es bist..." Sagte sie dann nach einer Weile verlegen und komplett rot im Gesicht, worauf sie auch weiter sang.

    ____________________________________________________

    Jeff

    Sie sah jedesmal so süß aus, wenn sie - aus welchem Grund auch immer - rot anlief. Als sie dann weiter anfing zu singen, schloss er zufrieden seine Augen und massierte ihre Kopfhaut in gleichmäßigen Bewegungen.
    ____________________________________________________

    Shelly

    Sie biss sich auf ihre Lippe, schloss ihre Augen und sang ständig weiter. Erst war sie etwas verlegen, aber nach einer Weile nicht mehr so dolle. Nach einer Weile gingen ihr aber die Lieder aus und bei vielen kannte sie den Text auch nicht komplett, was man auch etwas merkte. //Ahh, shit...//

    ____________________________________________________

    Jeff

    "Na okay bby, schon gut, ich will dich nicht unter Druck setzen." sagte er und ließ ihre mittlerweile mit der Hand gekämmten Haare los. "Du singst wunderschön, ich.. ich kann dagegen nichts." meinte er darauf und lachte.

    ____________________________________________________

    Shelly

    Sie sah auf ihre Hände, welche in ihrem Schoß lagen und grinste verlegen. "Najaaa... So toll isses nun wieder auch nicht..." Nuschelte sie schüchtern.

    ____________________________________________________

    Jeff

    Unbemerkt packte er sich ein Kissen und knallte es Shelly darauf locker gegen den Hinterkopf. "Doch Süße, ist es wohl. Wir können auch gerne drum kämpfen.." meinte er darauf und grinste.
    PS: Nach dem "Frisieren" ist jetzt das bildhübsche Mädchen wie auf dem Profilbild entstanden

    ____________________________________________________

    Shelly

    "Ehy!" Meckerte sie lachend und schnappte sich ebenfalls ein Kissen. "Na gut." Sagte sie grinsend und haute ihn locker das Kissen um die Ohren.

    ____________________________________________________

    Jeff

    "..Da gewinne ich eh! Ich werde-- eyy!" Darauf bekam er eins um die Ohren und musste lachen. "Na warte..." Ein paar Mal wurden die Kissen noch hin und her gepfeffert. Jeffs Haare sahen mittlerweile aus, als käme er direkt aus ner Achterbahn. Darauf knallte er ihr das Kissen gegen den Brustkorb. Zwar war es nur der Brustkorb, aber es war fest. Sofort knallte er sein Kissen auf den Boden und nahm Shelly in die Arme. "Verdammt, das wollte ich nicht! ...Sorry!" meinte er mit blassem Gesicht. "Tut mir leiiid, du darfst mir die Eier einschlagen, das war unverzeihlich..." murmelte er weiter und vergrub sein Gesicht in ihren Haaren.

    ____________________________________________________

    Shelly

    "Auuuuu!" Meckerte sie, als er ihr das Kissen ziemlich feste reinpfefferte und hielt sich mit der Hand an den Brustkorb. Das tat schon ziemlich weh. Darauf sah sie ihn überrascht an. Sie wurde etwas rot. "Hey, ist doch okay. Mir geht's gut. Haste nicht mit Absicht gemacht... " Meinte sie und kuschelte sich etwa an ihn.

    ____________________________________________________

    Jeff

    "...Sorry, echt..." sagte er noch einmal leise. "Kann ich das irgendwie gut machen?" fragte er darauf und strich ihr langsam über den Brustkorb. Nicht, dass das noch unangenehm für sie wäre.

    ____________________________________________________

    Shelly

    "Du übertreibst." Sagte Shelly und sah ihn an. Darauf musste sie lächeln. "Hey, du musst nichts gutmachen. Wie du siehst, lebe ich noch." Meinte sie dann weiter.

    ____________________________________________________

    Jeff

    "Also ich.. Hast Recht, Kleine." meinte er darauf und musste ebenfalls lachen. Es sollte nicht noch so aussehen, als wäre sie ein Grashalm der bei kleinster Sache umknickt. "Auch wenn du gewonnen hast, du kannst trotzdem wunderschön singen." meinte er darauf frech.

    ____________________________________________________

    Shelly

    Sie wurde wieder rot und sah verlegen weg. "Ach, najaa..." Meinte sie, worauf sie schüchtern wieder in seine Richtung sah und ihm plötzlich sanft auf den Mund küsste.

    ____________________________________________________

    Jeff

    Gerade als er etwas sagen wollte, küsste sie ihn auf den Mund. Er schloss die Augen und erwiderte den Kuss, nebenbei zog er sie langsam auf seinen Schoß. Dann legte er die Arme um ihre Taille und küsste sie intensiver.

    ____________________________________________________

    Shelly

    Sie drückte sich an ihn und legte ihre Arme um ihn herum, worauf sie ihn weiter küsste. Kurz darauf löste sie sich und schaute ihm tief in die Augen. Für einen Moment schien sie sich darin verfangen zu haben und schwieg. Darauf musste sie lächeln. "Ich liebe dich..." Flüsterte sie darauf.

    ____________________________________________________

    Jeff

    Darauf blickte er in ihre Augen. In ihre großen, pinken Augen. Sie strahlten Wärme aus, die ihn praktisch festhielt. Er war wie in einer Starre. Doch ihre Worte brachen diesen Bann. "Ich liebe dich auch, mein Mädchen." erwiderte er ihre Worte und packte sanft ihr Gesicht.

    ____________________________________________________

    Shelly

    Sie lächelte ihn breit an und kuschelte sich etwas an ihn, legte ihren Kopf auf seine Brust. Ihr Herz klopfte wieder wie wild.

    ____________________________________________________

    Jeff

    Wenig später lagen beide, sie an der Wand und er am Rande. Darauf zog Jeff die Decke über seinen und ihren Rücken und nahm sie einfach wortlos in den Arm.

    ____________________________________________________

    Shelly

    Dieses Gefühl, als sie da so in seinen Armen lag. Es war unbeschreiblich. Unbeschreiblich schön. Sie kuschelte sich mehr an ihn und schloss ihre Augen. In ihrem Körper machte sich ein warmes Gefühl breit. Da in seinen Armen zu liegen war das schönste auf der Welt. Am liebsten hätte sie da für immer mit ihm gelegen. Sie schloss lächelnd ihre Augen und legte ihre Hand auf seine Brust.

    ____________________________________________________

    Jeff

    Er liebte diese Wärme, die er verspürte wenn sie in seiner Nähe war. Diesmal war dieses Gefühl besonders intensiv. Er merkte wie sein Herz anfing schneller zu schlagen. Darauf nahm er ihre freie Hand und hielt sie fest, sein Gesicht vergrub er in ihren Haaren.

    ____________________________________________________

    Shelly

    Sie lag da eine Weile mit ihm auf dem Begt und genoss seine Nähe, schien nach einer Weile wohl eingenickt zu sein. Zumindest lag sie da plötzlich ziemlich ruhig. Stille. Das einzige, was zu hören war, war die rhythmischen Atemzüge der beiden.


    ______________________________________________
    Liebe ist eine Krankheit,
    bei der beide ins Bett müssen.
    - Unbekannter Autor
    avatar
    Shelly
    VIP Member
    VIP Member

    Anmeldedatum : 10.10.14
    Geburtstag : 25.03.99
    Alter : 18
    Anzahl der Beiträge : 11

    Re: ПΣW GΣПΣЯΛTIӨП 2.0

    Beitrag von Shelly am So Nov 09, 2014 11:56 am

    Jeff/Liu

    Als Liu gegen 20:45 Uhr das gemeinsame Zimmer der Jungs betrat, war er sich sicher, er käme zur richtigen Zeit. Umso verwunderter blickte er, als er seinen älteren Bruder im Bett liegen sah - mit seiner Freundin auf der dem Oberkörper. Da die beiden zugedeckt waren sah es für einen Moment so aus, als würden sie miteinander schlafen. Zum Glück bestätigte sich der Verdacht nicht - sie schienen nur zu schlafen. "Was wirdn das hier?" meinte Liu plötzlich mit hochgezogenen Augenbrauen. Darauf öffnete Jeff langsam seine Augen. //Was.. Was gehtn ab..// Plötzlich realisierte er das Geschehene. "Mmhh.." knurrte er kurz und nahm seine Arme von Shellys Rücken. //Wie lange haben wir geschlafen..// "Kleiner, wie viel Uhr isses--" "Kurz vor neun." antwortete Liu seinem Bruder, dem der Schock ins Gesicht geschrieben stand. "Scheeeiße..." murmelte Jeff kaum hörbar und sah zu Shelly, die es sich auf seinem Oberkörper bequem gemacht hat und offenbar immer noch schlief. Sie sah so friedlich aus, dass er es gar nicht wagen wollte, sie zu wecken. Aber er hatte keine andere Wahl. Vorsichtig packte er sie und erhob sich mit ihr. "Bin gleich wieder da." flüsterte er und trug sie aus dem Zimmer. Er schaffte es ebenso, sie die Treppen runter zu schleppen. Unten angekommen schien sie langsam wach zu werden. "Hey.." sagte er leise und setzte sie auf die Treppenstufe.

    ____________________________________________________

    Shelly

    Es brauchte eine Weile, bis sie wach wurde. Sie schlief nämlich immer wie ein Stein, jetzt vorhin auch wieder. Erst hörte sie plötzlich ein paar Stimmen, und dann hörte sie jemanden die Treppe runterlaufen. Langsam öffnete sie ihre Augen und sah mit einem müdem und gleichzeitig verwundertem Blick zu Jeff hoch. Lagen sie nicht gerade eben noch oben im Bett und haben gekuschelt? Hm. Die beiden müssen wohl eingeschlafen sein. Aber wieso hockt sie jetzt auf der Treppe? Hatte er sie runter getragen? Wieso? Sie runzelte die Stirn und rieb sich die Augen. "Jeff, was is'n los?" Murmelte sie dann nach einer Weile und erhob sich langsam. "Wie viel Uhr is'n eigentlich?" Fragte sie dann, nachdem sie stand.

    ____________________________________________________

    Jeff

    "Kurz vor neun, wir haben total verpeilt." meinte er, während er sich die Schuhe irgendwie anzog. Als er seine Schnürsenkel in den Schuh gestopft hatte - zum Binden blieb ihm keine Zeit - packte er den Schlüssel und öffnete die Tür. "Hier Jeff, wohin des Weges?" fragte Yvonne, die plötzlich im Türrahmen stand. "Siehste doch, Shelly heimbringen." gab er zurück. "Pass mir ja auf das Mädchen auf, Junge." meinte sie lächelnd zum Stiefsohn. Jeff nickte nur und verließ mit Shelly anschließend das Haus.

    ____________________________________________________

    Shelly

    "Holy shit!" meinte sie, sprang auf und zog sich in Sekundenschnelle Jacke und Schuhe an. //Katherine bringt mich um, das schaffen ich nie rechtzeitig Heim!...// dachte sie sich und ging zur Tür. Darauf sah sie Yvonne an. Ihre Worte mochte sie irgendwie nicht. 'Pass mir ja auf das Mädchen auf.' Pah! Als ob sie nicht auf sich selber aufpassen könnte und extra Beobachtung von wem bräuchte. Eigentlich wollte sie folgendes nicht sagen, aber irgendwie tat sie es doch. Laut zu denken war eine blöde Angewohnheit von Shelly. "Ich kann auch auf mich selber aufpassen..." murmelte sie leise zu Yvonne rüber, bevor sie mit ihm das Haus verließ. Darauf eilte sie los. Sie sagte die Zeit über nichts und starrte die ganze Zeit über geradeaus. //... Haste schon wieder zu laut gedacht?... Grrrrr...// Kurz schielte sie zu Jeff rüber. Jedoch war es durch die Kälte ziemlich glatt und beinahe wäre sie noch ausgerutscht. Zum jedoch nur beinahe. Sie konnte sie noch im Gleichgewicht halten. Irgendwann kamen die beiden vor ihrem Haus an. //Hoffentlich bin ich nicht zu spät ehy....// Darauf sah sie zu Jeff hoch. "Tschüss, Bby." sagte sie zu ihm und stellte sich auf ihre Zehenspitzen, um ihm noch einen Kuss zu geben.


    ______________________________________________
    Liebe ist eine Krankheit,
    bei der beide ins Bett müssen.
    - Unbekannter Autor
    avatar
    Shelly
    VIP Member
    VIP Member

    Anmeldedatum : 10.10.14
    Geburtstag : 25.03.99
    Alter : 18
    Anzahl der Beiträge : 11

    Re: ПΣW GΣПΣЯΛTIӨП 2.0

    Beitrag von Shelly am Mo Dez 08, 2014 8:38 pm

    Jeff/Liu/Sophia

    "Mach die scheiß Weihnachtsmusik aus." knurrte Jeff, dessen Augen ziemlich klebten und zog sich die Decke über den Kopf. Sophia kam soeben ins Zimmer, worauf man das Gedudel unten noch deutlicher hörte. "Sach ma wollt ihr mir die Möpse umdrehen? Es ist 24. Dezember, 17 Uhr und ihr liegt hier faul in euren Betten--" meckerte das Mädchen, wurde allerdings von den wenig begeisterten Jungs unterbrochen. "Du hast nicht einmal Möpse." murmelte Jeff. "Sagst du uns auch noch, wie viel Grad wir draußen haben?" fragte Liu hämisch und schielte zu Sophia. "Wat juckt mich die Kälte draußen.. Ist das Futter schon fertig?" Jeff zog sich die Decke vom Gesicht und schielte seine Schwester nun ebenfalls an. "Fickt euch ihr Bastarde.." knurrte sie. "..Eigentlich bin ich nur hier um euch zu sagen, dass ihr den Schnee vorm Haus wegschaufeln sollt." meinte sie noch leicht genervt. "Was jetzt?" fragte Liu. Sophia zog die Augenbraue hoch. //Was ist daran unklar, du Idiot?// "Ficken oder Schneeschaufeln?" fragte Jeff und verschränkte die Arme hinter dem Nacken. "Gleich schieb ich euch die Schaufel wo rein. Kommt, los jetz.." meinte sie und machte die Tür wieder zu. Kaum war sie weg, drehte Jeff sich wieder zur Seite. "Komm, schwing deinen Arsch aus dem Bett. Nochmal will ich kein Theater hier." meinte Liu und warf eins seiner Kissen auf Jeff. //Headshot!// "Ja gleich, noch 5 Minuten." murmelte dieser desinteressiert.

    ____

    Shelly/Katherine/Isabella

    "Grrr... Komm schon!" knurrte sie leise vor sich hin und starrte den Bildschirm ihres Gameboys an, worauf sie einen 'Game over' Screen bekam, schon wieder verloren. Was ein Jammer. "Fuck! Nicht schon wieder!" fluchte Shelly genervt vor sich hin. Darauf kam Isabella plötzlich ins Wohnzimmer. "Kaethe sagt, du sollst mal in der Küche mithelfen." meinte diese. Shelly schielte zu ihrer Schwester rüber. Diese wirkte auch nicht gerade glücklich darüber, dass sie helfen musste. Beide warfen sich böse Blicke zu. Eigentlich hatte Shelly überhaupt keinen Bock, heute irgendwas zu machen. "Komm schon! Sonst meckert sie gleich wieder rum!" bestand Isabella drauf. "Das habe ich gehört!" hörte man Katherine darauf aus der Küche. Shelly murmelte irgendwas unverständliches vor sich hin und ging mit in die Küche um zu helfen. "Jetzt meckert net rum, das Essen ist doch auch gleich fertig!" meinte Katherine noch. Dieses Jahr gab es, wie die letzen Jahre, nichts allzu besonderes an Weihnachten. Gulasch und ein bisschen Salat. Die Schwestern verdienten zusammen so schon gerade mal genug, um sich über Wasser zu halten, weswegen es für ein dickes Weihnachtsessen und viele Geschenke da kaum ausreichte. Katherine wirkte in letzter Zeit sowieso ziemlich nervös. Entweder wurde das Geld wurde langsam wieder knapp oder das Jugendamt saß ihr erneut im Nacken... Oder sie hatte mal wieder Stress mit Karsten, ihrem Freund. Shelly fand ihn eigentlich ganz cool, nur konnte sie nicht nachvollziehen, wie er sich so eine Hexe wie Katherine angeln konnte. Katherine war einfach so eine Zicke. Darauf half Shelly Isabella beim Zubereiten des Salates. Sie wirkte schon den ganzen Abend genervt. Ein wirklicher Fan von Weihnachten war sie nämlich nicht. Eigentlich nervte das Ganze sie sogar. Plötzlich sah Katherine Isabella an. Irgendwas murmelte sie ihr zu, doch Shelly konnte es nicht hören. Plötzlich sah Katherine sie an. "Bin mal kurz oben." murmelte diese und war kurz darauf verschwunden. Shelly sah Isabella verwundert an. "Was... Was hat sie dir jetzt --" fing Shelly an, doch Isabella schnitt ihr ins Wort. "Halt die Klappe und mach den Salat." Auch Isabella wirkte genervt. "Du haste ja mal wieder eine gute Laune heute, da kommt Freude auf..." murmelte Shelly.

    ___

    Jeff/Liu

    Wenig später trabten beide Jungs - nur in Hosen bekleidet - die Treppen runter. "Wir sind mal Schnee wegschaufeln." murmelte Liu in die Küche. "Wo stehtn die Schneeschaufel in der Garage?" fragte Jeff. "Wenn du reingehst stehen zwei gleich rechts." meinte Yvonne und schob ein Blech Kuchen in den Backofen. Kurz darauf gingen die Jungs nach draußen und wurden vom eisigen Wind begrüßt. Sie ballten die Fäuste und sogen kurz die Luft durch den Mund ein. "Scheiße-- ist d-das kalt.." bibberte Liu. "G-Gleich wirds warm, verlass dich drauf." gab Jeff zurück und öffnete die Garage. //Ah, da sind se.// Jeff packte beide Schneeschaufeln und reichte seinem Bruder eine. "Gut, wie machen wir das jetzt?" fragte Liu und packte die Schneeschaufel. "Ich sage mal, alles da hinten auf einen Haufen." meinte Jeff und nickte in die Richtung. "Wenns später dunkler is, feuern wirs in den Nachbarsgarten." fügte er noch hinzu, worauf beide kicherten. "Kay." Darauf setzten beide an und fingen an den Schnee beiseite zu schaufeln.

    ____

    Shelly/Isabella/Katherine

    Kurz darauf war Katherine auch schon wieder da. "Das ging ja schnell." merkte Isabella an. Shelly runzelte verwirrt die Stirn. //... Was ist denn hier los?// dachte sie sich, fragte aber nicht weiter nach und half einfach still schweigend weiter. Kurz darauf war das Essen auch schon fertig. Die Mädchen stellten das Essen auf den Tisch im Essbereich, worauf jeder eine Portion auf den Teller bekam. Die Schwestern murmelten sich alle "Guten Appetit" zu und begannen zu essen. Dieses Jahr kam zu Heiligabend kein Besuch, der mit ihnen speiste. Wahrscheinlich würden ein paar Verwandte am nächsten Tag, den 1. Weihnachtstag, kommen. Shelly aß recht langsam. Irgendwie schmeckte ihr das ganze gar nicht. Katherine war keine allzu begabte Köchin. Blöderweise machte sie das Essen jeden Tag. Der Salat war da schon besser, auch wenn Shelly Salat eigentlich nicht wirklich mochte. Lieber aß sie von dem, als an Katherines Versuch, Gulasch zu machen. Kurz darauf war auch sie fertig, sie hatte am längsten gebraucht und ihre Schwestern durchlöcherten sie bereits mit ungeduldigen Blicken. Irgendwie nervte Shelly das ein bisschen. //Ich würde mich jetzt schon am liebsten ins Bett legen. Bin hundemüde... Scheiß Weihnachten...//

    __

    Jeff/Liu

    Eine Weile später zierte ein riesiger Schneemann (oder was das auch darstellen sollte) die Einfahrt. Eher war es ein großer Schwanz mit Riesenklöten. Die beiden Brüder gaben sich ein High-Five. "Sieht nicht schlecht aus." meinte Liu zu seinem Kunstwerk. "Fast so groß wie meiner." kommentierte Jeff und begab sich Richtung Garage. "Ah, jetzt versteh ich auch, wieso dich einige deiner Hosen aussehen lassen, als würdest du ne Windel tragen." meinte Liu und lachte. Jeff grinste nur, nahm ihm seine Schaufel ab und tat so, als würde er ihm damit jeden Moment in die Eier pfeffern. "Dein Gesicht kommt gleich auch noch in meine Windel bruh." murmelte er und stellte beide Schaufeln wieder zurück. Irgendwas murmelnd gingen die beiden schließlich wieder hinein. "Huch?" machte Sophia, als sie die roten Gesichter und Oberkörper der Jungs sah. "Wieso seid ihr nicht gleich nackt gegangen?" fragte sie hämisch grinsend. "Tja." Jeff ging ohne weiteres hoch. "Wie wäre es, wenn du deinen eigenen Rat befolgst und dir unser Meisterwerk anschaust.." meinte Liu kichernd und ging ebenfalls hoch. "O-kayy.." meinte sie, sah ihrem Bruder nach und machte kurz die Tür auf, um nach draußen zu schauen. Was sie dort tolles entdeckte, brachte sie so dermaßen zum Lachen. Die Jungs schmissen oben derweil die Konsole an. "Psch.. Hörst du das?" fragte Liu. Stille. Jeff schaute kurz die Tür an, dann seinen Bruder. "Pure Lust.." erwiderte er grinsend.

    ________
    Shelly

    Die Mädchen räumten kurz darauf ihre Teller Weg und setzten sich ins Wohnzimmer auf die Couch. "Zeit für die Geschenke!" meinte Katherine freudig und sah zu ihren weniger begeisterten Schwestern rüber. Kurz darauf hatte Shelly eine kleine Tüte mit Weihnachtlichen Verzierungen drauf in der Hand. Ein kurzer Blick rein verriet schon, dass da größtenteils nur Futter drin war. Aber da war noch was anderes drin. Ein Spiel. Shelly holte es heraus. "Call of Duty - Modern Warfare 3..." murmelte Shelly vor sich hin und sah zu Katherine rüber. "Das hab ich doch schon." meinte sie dann zu ihr. "Oh... Sicher?" meinte Katherine nun weniger freudig. "Jap..." meinte Shelly und schmiss die Hülle in die Tüte zurück. Lausiges Weihnachten. "Wir haben aber noch was anderes für dich!" meinte Katherine schnell und eilte die Treppen hoch. Isabella sah zu Shelly rüber. "... Kannst es ja immer noch im Internet verticken..." murmelte diese zu ihr rüber. Shelly stützte ihr Kinn auf ihrer Hand ab und starrte genervt auf irgendeinen Punkt im Raum. "Mh-hm..." machte sie nur unbegeistert. Plötzlich kam Katherine mit einer kleinen Tierbox wieder. Das weckte Shellys Aufmerksamkeit. "Was ist das?" fragte sie verwundert. "Was wohl?" fragte Katherine grinsend und machte die Klappe auf, worauf sie einen kleinen Golden Retriever Welpen rausholte. Shelly hob überrascht die Augenbrauen. "Ist... Ist das euer Ernst?" meinte diese und sah abwechselnd Katherine und Isabella an. Katherine setzte den kleinen Welpen auf Shellys Schoß, welcher sie schwanzwedelnd beschnupperte. "Das ist unser vollster Ernst. Du wolltest doch schon immer einen Hund haben, nicht?" Fragte Katherine grinsend. Shelly sah zu dem kleinen Hund runter und streichelte ihm etwas. "Schon... Aber können wir uns das überhaupt leisten?" fragte Shelly, worauf Katherine abwinkte. "Das ist erstmal eine Nebensache! Hauptsache, du bist glücklich!" Meinte diese. "Ich... Ich sag ja nur... Nicht, dass ich ihn später abgenommen bekomme... Wegen..." Sagte Shelly, doch Katherine schnitt ihr ins Wort. "Jetzt sag sowas doch nicht! Freu dich doch mal! Wir waren den ganzen Abend auf deine Reaktion gespannt und du bläst jetzt Trübsal!" Gab Katherine von sich. Der Hund freute sich mittlerweile wie wild und kletterte etwas an ihren Oberkörper hoch. "Hast ja recht... Ich sag ja nur..." Darauf Stille. Plötzlich nahm Shelly den Hund und knuddelte ihn ordentlich durch, worauf er ihr Gesicht abschlabberte. "Danke..." Meinte Shelly lächelnd. Darauf setzte sich Katherine wieder auf die Couch. "Wie möchtest du den kleinen Kerl denn nennen?..." fragte Katherine darauf. Shelly sah den Kleinen an. "... Spencer..." antwortete Shelly dann darauf. "Und du versprichst mir, dich immer gut um ihn zu kümmern?" fragte ihre Schwester weiter. Shelly nickte. "Ich verspreche es."


    ______________________________________________
    Liebe ist eine Krankheit,
    bei der beide ins Bett müssen.
    - Unbekannter Autor

    Gesponserte Inhalte

    Re: ПΣW GΣПΣЯΛTIӨП 2.0

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr Dez 15, 2017 7:13 am